Ambrosia: Die stärkste allergene Pflanze der Welt

Eine Ambrosia-Allergie verursacht häufig Kreuzallergien. Personen, die allergisch auf Ambrosia reagieren, sind oft auch allergisch gegen ganz gewöhnliche Pflanzen wie Petersilie, Paprika oder Sellerie.

Die Ambrosia-Pollen fliegen hauptsächlich von Mitte oder Ende Juli bis Ende August.

Allergische Personen fühlen ein starkes Unwohlsein mit Schnupfen, Erstickungsgefühl, Husten, Asthma, Kopfschmerzen und geschwollenen Augen. Die Symptome können bis in den Winter anhalten.

Die Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI), warnt vor möglichen Kreuzallergien zu Ambrosia. Betroffene Personen können auch allergisch auf Sellerie, Petersilie, Schnittlauch, Pfeffer und viele andere Kräuter reagieren, teilt Professor Karl-Christian Bergmann von der DGAKI mit.

Allergien verursachende Gewürze

Ambrosia ist auch unter den Namen Absinth und Beifuß (Artemisa) bekannt. Viele Patienten haben allergische Reaktionen gegen Beifuß, wenn sie ihn als Gewürz benutzen.

Nach dem Verzehr von Beifuß haben empfindliche Personen leichte Symptome wie Jucken im Mund. Menschen, die allergisch auf Beifuß reagieren, erleiden jedoch äußerst heftige Reaktionen, die häufig im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Gefahren für gesunde Personen

Auch gesunde Personen, die keine Allergien haben, können durch Ambrosia verursachte allergische Symptome bekommen. Während des Pollenflugs reagiert jeder vierte Menschen mit Heuschnupfen allergisch auf diese Pflanze.

Personen mit Heuschnupfen sollten in jedem Fall einen Allergietest bezüglich Ambrosia machen lassen. Die konventionelle Medizin benutzt die Immuntherapie (Desensibilisierung) als Heilmittel im Kampf gegen Allergien, die durch Ambrosia verursacht werden.

Ambrosia-Allergie und Naturmedizin

An natürlichen Mitteln gegen eine Ambrosia-Allergie kommen neben der Homöopathie auch die traditionelle Chinesische Medizin, Akupunktur, Eigenbluttherapie, Bachblüten und eine Darmreinigung in Frage. In Abhängigkeit vom Allergietyp und der individuellen Geschichte des Patienten muss der Arzt oder Spezialist in jedem Einzelfall die passende Behandlung wählen.

Woher kommt die Gefahr?

Die Pflanzengattung Ambrosia sind Kräuter oder mehrjährige Sträucher aus der Familie der Asteracea und kommen aus Nord- und Südamerika, von wo aus sie den Weg nach Europa fanden.

Die Gattung umfasst ungefähr 30 ein- oder mehrjährige Pflanzen, die besonders in Ebenen auf eher trockenen und sandigen Böden wachsen. Manche dieser Pflanzen produzieren große Pollenmengen, die durch den Wind verbreitet werden und eine der Hauptursachen für Heuschnupfen sind.

Weitere Bezeichnungen: Beifußblättriges Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia), Beifuß-Traubenkraut, Ambrosia, Beifuß-Ambrosie, Traubenkraut, Aufrechtes Traubenkraut, Wilder Hanf.

Foto: Le.Loup.Gris, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported