Avena sativa: Körperliche und geistige Erschöpfung

Avena sativa verwendet man in der Homöopathie, um Kraftlosigkeit und Erschöpfung zu behandeln. Es hat eine beruhigende Wirkung und enthält das Indol-Alkaloid Gramin.

Schon vor Jahrhunderten nutze man die auch Saat-Hafer oder Echter Hafer genannte Pflanze wegen ihrer beruhigenden Wirkung.

Auch bei der Entwöhnung von Tabak und Opium sowie dem Drogenentzug allgemein kam und kommt Avena sativa zur Anwendung.

Avena sativa wirkt auf das zentrale Nervensystem ein. Es wird bei Patienten angewandt, die unter folgenden Symptomen leiden:

Anzeichen von körperlicher oder geistiger Ermüdung und manchmal auch bei sexueller Unlust.

Anzeichen von nervöser Erregung verbunden mit Schlaflosigkeit und Unruhe.

Bei dem Patienten beobachtet man…

Die Unfähigkeit, aufmerksam zu sein, Schmerzen im Hinterkopfbereich, sexuelle Antriebslosigkeit und Schwund der Muskelkraft.

Allgemeine klinische Indikationen von Avena sativa

Asthenie (Kraftlosigkeit)

Avena sativa verabreicht man bei:

Müdigkeit und Appetitverlust als Folge von Infektionskrankheiten.

Schlaflosigkeit, während einer Phase der Arbeitsüberlastung, bei körperlicher und geistiger Erschöpfung oder in Phasen emotionaler Unausgeglichenheit.

Manchmal reicht man das homöopathische Mittel Avena sativa in Kombination mit Alfalfa (Luzerne).

Wussten Sie, dass…

… Avena sativa verantwortlich ist für allergische Reaktionen und auch nach einer Sensibilisierung per Luftweg oder oral eingenommen für Allergiker weiterhin gefährlich ist?

Dies betrifft so manche allergische Person und diejenigen, die allgemein auf Avena sativa und gewöhnlichen Hafer empfindlich reagieren.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von Matt Lavin