Cannabis indica in der Homöopathie

Cannabis indica ist ein homöopathisches Mittel, das auf der emotionalen und mentalen Ebene wirkt. Es gibt zwei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, die sehr gut auf Cannabis indica ansprechen. Eine ist mehr künstlerisch und die andere eher intellektuell.

Die mehr Künstlerischen scheinen in Wirklichkeit immer „high“ zu sein, wie in Trance schwebend. Wenn sie nachts aufwachen, können sie das Gefühl haben, dass sie nicht in ihrem Körper sind, dass sich ihr „Geist“ vom Körper getrennt hat.

Sie wollen ihre Beine bewegen, aber können es nicht. Dieser vermeintliche Schwebezustand erschreckt sie sehr, sie haben Angst vor dem Tod, vor allem aber, verrückt zu werden. Sie haben Angst, dass sie bald gehen müssen.

Sie haben eine verzerrte Wahrnehmung von Raum und Zeit. Die Zeit vergeht für sie sehr langsam, und geringe Distanzen erscheinen ihnen wie Meilen.

Ihre Sinneswahrnehmungen sind übertrieben, intensiv.

Cannabis indica: verwirrter und unklarer Verstand

Da sie einen verwirrten und unklaren Verstand haben, sind sie ineffizient bei ihrer Arbeit. Sie zögern nicht, Arbeit weg zu legen, wenn sie nicht zufrieden sind oder einfach das Interesse verloren haben.

Indica ist ein fröhlicher Kerl, sehr glücklich, denn nichts kümmert ihn. Er lacht ständig, auch bei ernsten Dingen und ist in der Lage, gleichzeitig zu lachen und zu weinen.

Die andere Persönlichkeit ist eher intellektuell oder ein Freak (jemand, der extrem begeistert von einer Sache ist bis hin zu „unnormalem“ Verhalten), das Gegenteil der ersten. Wenn Cannabis indica die Kontrolle verliert, dann verursacht es ihnen Angst.

Sie haben auch das Gefühl, den Körper verlassen zu haben, aber nur in den Extremitäten. Die Besessenheit und Angst, verrückt zu werden, ist immer in ihrem Unterbewusstsein.

Cannabis indica: intelligente Menschen

Sie sind geistig schnelle und intelligente Menschen, mit neuen Einfällen, aber verrückten Gedankengängen, sie konstruieren ihre eigenen Theorien, die nicht der Realität entsprechen.

Es sind gebildete Menschen, mit vielen Theorien über viele Themen, aber diese Theorien sind unbegründet, Theorien ohne Sinn und Verstand.

Sie reden viel, sind aber nicht in der Lage, ihre Ideen zu verwirklichen, denn sie betrachten jedes Konzept aus verschiedenen und vielfältigen Blickwinkeln, drehen und wenden und vertiefen jeden einzelnen Punkt und versuchen, ein Konzept mit einem anderen zu verbinden.

Cannabis indica: reden, babbeln, labern ohne Ende

Um zu einem Ergebnis zu kommen, reden und reden sie, legen verschiedene Theorien und Erklärungen dar, die einander widersprechen, was zu absurden Schlussfolgerungen führt.

Sie kritisieren alles, sind herausfordernd, wollen immer einen Grund wissen, da jede Entscheidung sinnvoll sein muss und sie alles unter Kontrolle haben müssen.

Die Kontrolle zu behalten ist sehr wichtig für diese Menschen. Dieses Verhalten führt bei Cannabis indica zum Unglücklichsein und zu dem Gedanken, verrückt zu werden.

Sie haben ein starkes sexuelles Verlangen, das manchmal so übertrieben ist, dass sie aus Partnermangel masturbieren.

Sie haben ein Durstgefühl, das besser wird, wenn sie sich ausruhen und an der frischen Luft sind.

Hauptindikationen

Akute Gonorrhoe

Harnwegsinfektion

Neurologische Erkrankungen mit Schwäche der Gliedmaßen

Abgestumpfter Verstand, verwirrt durch gewohnheitsmäßigen Konsum von Drogen (Haschisch, LSD, Meskalin, Heroin und anderes). Auch bei schlechten Erfahrungen mit diesen Drogen, bei einem „bad trip“

Schwindel beim Aufstehen.

Halluzinationen, die zu einem Schwebezustand und Verzerrungen von Raum und Zeit führen.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: NicoLeHe / pixelio.de