Coffea cruda: Wenn die Gedanken ständig kreisen

Coffea cruda ist grüner Kaffee der Sorte Arabica. Für gewöhnlich verschreibt man das homöopathische Mittel bei Schlaflosigkeit in Verbindung mit Nervosität, geistiger Erschöpfung und übertriebener Kreativität.

Coffea cruda wirkt auf das Nerven- sowie Herz- und Gefäßsystem. Der typische Betroffene steht ständig unter Strom. Seine Gedanken und Ideen „strömen“ geradezu aus ihm heraus.

An der Umsetzung dieser Ideen hapert es in der Realität jedoch gewaltig. Der Betroffene hat eine außerordentlich schnelle Auffassungsgabe.

Coffea cruda ist optimistisch und euphorisch, leidet aber häufig an Kopf- oder Nervenschmerzen. Der Körper kann aufgrund des ständigen psychischen Drucks Zitteranfälle erleiden.

Wann verschreibt man Coffea cruda?

Coffea cruda ist ein geeignetes Mittel um übermäßigen Kaffeekonsum auszugleichen. In diesem Fall wirkt das Medikament einer Isotherapie vergleichbar.

Es eignet sich ebenso bei Schlaflosigkeit, die durch nicht enden wollende Gedankenspiele im Kopf ausgelöst wird.

Auch bei verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen, die an Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) leiden, kann Coffea cruda ein geeignetes homöopathisches Medikament sein.

Merkmale von Coffea cruda

Die Symptome verschlechtern sich bei hohen Temperaturen oder dem Genuss von Heißgetränken. Eine Ausnahme bilden Zahnschmerzen. Sie nehmen ab, wenn man kalte Getränke zu sich nimmt.

Für gewöhnlich kann Herzrasen auftreten und sämtliche Sinne des Patienten reagieren hypersensibel.

Klinische Indikationen

Bei Schlaflosigkeit mit endlosen Gedankengängen oder geistiger Hyperaktivität. Nach intensiven emotionalen Ereignissen mit Gefühlswallungen, die von Zittern, Nervosität, Reizbarkeit oder Herzrasen begleitet werden.

Der Patient hat vor dem Schlafen gehen eine enorme geistige Unruhe die das Einschlafen unmöglich machen. Auf Neudeutsch würde man sagen: Der Input ist zu hoch.

Coffea cruda verschreibt man ebenso bei allgemeiner Nervosität und bei einer Schilddrüsenüberfunktion. Auch bei Konzentrationsschwächen oder Migräne kann Coffea cruda ein geeignetes homöopathisches Mittel sein.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung voraussetzt. Coffea cruda ist nur eines von vielen homöopathischen Mitteln, das die hier genannten Beschwerden lindern kann.

Foto: David  / pixelio.de