Conium maculatum: Sexsucht, Impotenz, vorzeitige Ejakulation

Conium maculatum ist ein homöopathisches Mittel gegen Schwindelgefühle, die sich beim Bewegen des Kopfes verschlimmern. Es wirkt auch bei sexuellen Störungen wie Impotenz, vorzeitiger Ejakulation oder übermäßiger sexueller Aktivität. 

Conium maculatum ist das homöopathische Medikament, das auf Genitalien, Brüste und die Sexualität ganz allgemein wirkt.

Männer vom Typ Conium maculatum haben erotische Fantasien, die sie nie in die Tat umsetzen. Schon bei dem Gedanken an eine Frau droht eine Ejakulation.

Bei Teenagern ist Schulversagen oft an ein übermäßiges und bewegtes Sexualleben gekoppelt.

Wann verschreibt man Conium maculatum?

Conium maculatum kommt bei sexueller Abstinenz, beispielsweise im Alter, bei Alleinstehenden, bei kürzlich Verwitweten, bei Menschen die tiefreligiös sind und bei lang andauernder sexueller Enthaltsamkeit zum Einsatz.

In diesen Fällen wird es zur Behandlung der psychologischen und urogenitalen Störungen verschrieben.

Im Gegensatz dazu wird es auch bei Fällen von übermäßiger sexueller Aktivität verschrieben, bei Tendenz zur Masturbation bei Männern oder bei der Unterdrückung der Menstruation bei Frauen.

Auch nach einer Verletzung der Wirbelsäule mit Schmerzen und leichter Lähmung der unteren Extremitäten kann Conium maculatum ein wirksames homöopathisches Mittel sein.

Genau so kann man Hypertrophie nach einem kräftigen Schlag mit Conium maculatum behandeln.

Eigenschaften von Conium maculatum

Der Betroffene ist meist ein vorzeitig gealterter oder müder Erwachsener. Er ist unfähig, geistige Anstrengungen zu unternehmen, hat sexuelle Störungen, ist unglücklich, neigt zu Depressionen, ist hypochondrisch veranlagt und introvertiert.

Die Betroffenen schwitzen sehr stark während des Schlafens.

Der Typ Conium maculatum hat ein anormales Verlangen nach Salz, nach sauren Lebensmitteln und Kaffee. Die Betroffenen sind intolerant gegen Milch und Brot. Sie können sehr schlank werden bis hin zur Anorexie.

Conium maculatum wird leicht schwindlig, wenn er den Kopf auf die Seite dreht, beim Bewegen der Augen, auch im Liegen. Dann scheint es, als wenn sich die Gegenstände rings um das Bett bewegen würden.

Das Schwindelgefühl wird besser bei geschlossenen Augen. Wenn die Betroffenen Schmerzen in den Beinen haben, dann wird der Schmerz besser, wenn sie die Beine hängen lassen. Die Symptome verschlimmern sich bei fehlender sexueller Aktivität.

Sie sind anfällig für Verhärtungen im Bereich der Prostata, Eierstöcke oder Brüsten. Conium maculatum hat oft Probleme, die Blase ganz zu entleeren. Dies ist eine Folge der Blockade der motorischen und sensorischen Nerven.

Bei Frauen kommt die Regel verspätet und mit einem Gefühl der Schwere in den Brüsten mit Schmerzen und Verhärtungen und Hypertrophie in den Eierstöcken.

Klinische Indikatoren

Schwindel, der bei Kopfbewegungen schlimmer wird.

Mastitis mit Zysten, mit schmerzhaften Verhärtungen. Atrophie der Brüste.

Körperliche oder psychische Störungen, die von langer sexueller Abstinenz herrühren. Man verschreibt Conium maculatum bei Hypochondrie, Impotenz oder vorzeitiger Ejakulation.

Bei Frauen in der Menopause verschreibt man Conium maculatum gegen sexuelle Frigidität.

Bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen, wenn man nur mit Unterbrechungen urinieren kann. Conium maculatum ist zudem ein Diuretikum.

Conium maculatum kann auch bei Lähmungserscheinungen und Schwierigkeiten beim Laufen wirksam sein.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung voraussetzt. Conium maculatum ist nur eines von vielen homöopathischen Mitteln, mit denen man die genannten Symptome behandeln kann. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Homöopathen oder Naturheilpraktiker.

Foto: Romy  / pixelio.de