Das „Cortison“ der Homöopathie: Cardiospermum halicacabum

In der Homöopathie gibt es Cremes mit einem ähnlichen Effekt wie Cortison oder Kortikoid. Der Wirkstoff ist Cardiospermum halicacabum (Herzsame/ Ballonrebe) aus den blühenden Pflanzenteilen in Urtinktur.

Das natürliche Cortison Cardiospermum halicacabum ist sehr wirksam, um Probleme der Haut mit Symptomen wie Juckreiz, Rötungen, Nesselausschlag, oder Reizungen, die durch Medikamente oder Waschmittel entstanden sind, zu lindern.

Mit diesem „Cortison der Natur“ kann man auch Verbrennungen ersten Grades, infektiöse beziehungsweise allergische Dermatitis, Ekzeme und rheumatische Erkrankungen behandeln.

Die Creme ist bemerkenswerterweise auch äußerst wirksam gegen Stiche der Asiatischen Tigermücke. Das homöopathische Mittel Cardiospermum halicacabum hat eine entzündungshemmende Eigenschaft, bekämpft Hautrötungen und verringert Juckreiz recht schnell. Man kann es auch oral in Form von Globuli, Tropfen oder Tabletten einnehmen. In diesem Fall rät man zu einer Potenzierung von D2.

Cardiospermum halicacabum ist eine Pflanze, die zur Familie der Sapindaceae (Seifenbaumgewächse) gehört. Man kennt sie auch unter den Namen „Ballonrebe”. Sie ist eine reichhaltige Kletterpflanze, die in den tropischen sowie subtropischen Gegenden Afrikas, Indiens und Südamerika beheimatet ist.

Eigenschaften von Cardiospermum halicacabum

Cardiospermum halicacabum wächst häufig als Unkraut an Landstraßen und Flüssen. Der Name der Spezies „Cardiospermum“ kommt von den Samen mittlerer Größe, welche von einer schwarz-braunen Farbe sind und ein weißes Inneres beinhalten.

Der Begriff „halicacabum“ stammt aus dem Griechischen bedeutet auf Deutsch “Salzfass”. Diese Bezeichnung ist auf das Aussehen der Pflanze zurückzuführen: Die Blüte der Pflanze sieht aus, als sei sie gefüllt. So kam man auch auf den deutschen Begriff „Ballonrebe“.

Dr. Willmar Schwabe entdeckte die Pflanze im 19. Jahrhundert in Afrika. Zu diesem Zeitpunkt war Cardiospermum halicacabum auf dem afrikanischen Kontinent schon lange eine sehr populäre Medizin.

Eine magische Creme

Die Anwendungen waren und sind vielfältig. Cardiospermum halicacabum wirkt als Antirheumatikum, gegen Verdauungsstörungen, Atemwegserkrankungen, Gelenk– sowie Rückenschmerzen, Verstauchungen, Muskelzerrungen und Entzündungen.

Der Hauptbestandteil der Pflanze Cardiospermum halicacabum enthält Wirkstoffe wie Phytosterin, Saponin und in kleiner Menge einige Alkaloide sowie eine große Anzahl an Fettsäuren. Aufgrund der Vielzahl der Eigenschaften spricht man auch – und zwar keineswegs scherzhaft – von einer magischen Salbe.

Phytosterine haben die Eigenschaft, Hautrötungen zu mindern sowie Juckreiz und Schmerzen zu verringern, da sie als Modulatoren der Entzündung wirken und die Menge der Enzyme und Peroxide, die die Entzündung unterstützen, minimieren.

Cardiospermum halicacabum: Entzündungshemmend

Da Cardiospermum halicacabum entzündungs- sowie juckreizhemmende Eigenschaften besitzt, nennt man es häufig homöopathisches Cortison.

Im Gegensatz zum synthetisch hergestellten Cortison (Cortisonacetat) verursacht Cardiospermum halicacabum keinerlei negative Nebenwirkungen. Deswegen kann man das Mittel problemlos langfristig anwenden, ohne dass es zu Haut- oder Kapillarschwächen oder Hämatombildung kommt.

Cardiospermun halicacabum ist ein homöopathisches Medikament, um Entzündungen und Hautrötungen zu behandeln. Es mildert schnell den Juckreiz und unterstützt die Heilung der Entzündung und der Hautrötungen.

Cremes mit Cardiospermun halicacabum haben ihre Effizienz vor allem in subakuten und chronischen Stadien unter Beweis gestellt; bei Erkrankungen ähnlich Neurodermitis oder trockenen Ekzemen, ausgelöst durch Allergien und auch bei atypischer Dermatitis, im Fall von Hautschuppen und Hautallergien. Das Präparat kann gleichzeitig oder im Wechsel mit anderen Medikamenten angewandt werden.

Anwendungsgebiete von Cardiospermum halicacabum

  • Bei Ekzemen jedweder Art (bei Kontakt, allergisch, toxisch-degenerativ, bei Hyperämie, seborrheischisch).
  • Konstitutioneller Neurodermitis.
  • Hautausschlägen.
  • Photodermatitis oder Juckreiz jeden Ursprungs.

Cremes, die Cardiospermum halicacabum enthalten, sind beispielsweise Halicar von DHU oder Cardiospermum-N Salbe von dem Schweizer Labor Omida.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Mehr über Allergien in unserem Ressort Homöopathie und Allergien.

Foto: H. Zell