Dermatitis seborrhoica: Homöopathie bei Milchschorf

Dermatitis seborrhoica ist ein chronische Entzündungskrankheit. Bei einem Kleinkind ist Dermatitis seborrhoica auch als Milchschorf bekannt.

Die Entzündung entsteht an einigen Hautstellen und bildet sich vor allem an den Talgdrüsen. Es kommt zu einer übermäßigen Talg- und Fettproduktion, gelblichen bzw. braun-rötlichen Schuppen, Juckreiz, Brennen, Rötungen und Entzündungen.

Dermatitis seborrhoica entsteht aufgrund einer größeren Talgsekretion, einer Ansammlung des Pilzes Malassezia Furfur und da das Abwehrsystem überhöht auf diesen Pilz reagiert.

Bei Babys kommt es normalerweise in den ersten drei Lebensmonaten zu Dermatitis seborrhoica. In diesem Fall sollte man untersuchen lassen, ob die Talgdrüsen eine Funktionsstörung aufweisen.

Dermatitis seborrhoica tritt am häufigsten beim männlichen Geschlecht auf. Betroffen sind die Kopfhaut und die Genitalien.

Auch im Gesicht um die Nase herum, an den Augenbrauen, am Kinn und an den Wimpern kann Schorf entstehen. Außerdem kann eine Entzündung unter den Achseln, in der Leistengegend, am Bauchnabel und an den Brustdrüsen auftreten.

Dermatitis seborrhoica verschlechert sich bei Stress, Kummer, Erschöpfung, Depressionen, kaltem und trockenem Klima, Alkoholkonsum, Übergewicht und neurologischen Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer.

4 homöopathische Mittel gegen Dermatitis seborrhoica

1. Calcium carbonicum D12

Calcium carbonicum behandelt die Form der Dermatitis seborrhoica, bei der die Schuppen gelblich sind und sich Schorf an der Kopfhaut, vor allem am Hinterkopf, bildet.

Nachts bildet sich Schweiß auf der Kopfhaut. Der typische Patient hat einen großen und runden Kopf mit wenig Haar. Er verträgt Milch nicht, isst viel und ist ziemlich dickköpfig.

2. Dulcamara C12

Die Dermatitis seborrhoica verschlimmert sich im Winter sowie bei feuchtem und kaltem Wetter. Es bilden sich große und trockene Schuppen und es entsteht bräunlicher Schorf, der nur schwer verschwindet. Wenn man versucht, den Schorf zu entfernen, fängt die Haut sofort an zu bluten.

3. Graphites D12

Bei dem Betroffenen ist die Kopfhaut sehr fettig. Der Ausschlag beginnt hinter den Ohren. Wenn es sich um ein Kind handelt, ist dieses eher rundlich, ruhig und ständig hungrig. Der typische Patient leidet schnell unter Stress und die Haut ist rissig.

4. Sulphur (Schwefel) 12 DH

Hierbei verschlechtern sich die Symptome, wenn man die von Dermatitis seborrhoica betroffenen Stellen wäscht. Die Kopfhaut ist mit einer Schicht trockener Schuppen überzogen.

Die darunterliegende Haut ist gerötet und kann jucken. Wenn es sich um ein Kind handelt, ist dieses sehr aktiv. Der typische Patient leidet für gewöhnlich in den ersten Morgenstunden an Durchfall. Er liebt es zu speisen und zu trinken.

Anwendung

Man nimmt 5 Granulate am Tag für zwei Wochen. Nach dieser Zeit sollten die ersten Anzeichen einer Besserung erscheinen. Die Behandlung sollte so lange fortgesetzt werden, bis die Symptome vollkommen verschwunden sind.

Zur äußeren Anwendung eignet sich die tägliche Anwendung von Baby-Shampoo, welches schnell gegen die Schuppen hilft. Wenn der Schorf von Dauer ist, kann dieser mit Vaseline oder Baby-Öl aufgeweicht werden. Wenn sich der Schorf ablöst und die Haut darunter gereizt ist, hilft das Auftragen einer Ringelblumen-Creme.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: Alexandra H.  / pixelio.de