Herpes homöopathisch behandeln

Die Homöopathie ist sehr wirksam bei der Behandlung von Herpes, der Bekämpfung der Symptome und der Verhinderung eines Rückfalls. Herpes ist eine infektiöse Erkrankung, die durch den Virus Herpes Simplex ausgelöst wird.

Die Krankheit ist durch ein juckendes Ekzem gekennzeichnet. Es kommt zu brennenden Bläschen am Mund oder an der Nase (Virus des Typs I) oder an den Genitalien (Virus des Typs II). Im letzteren Fall zeigt sich der Herpes durch Schorfbildung. Falls es zu Herpes am Auge kommt, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Einige Patienten sind nach der ersten Ansteckung mit Herpes immun. Andere dagegen neigen zu Rückfällen, zum Beispiel wenn sie sich ungeschützt der Sonne aussetzen, während der Menstruation, bei Stress, Fieber oder nach einem aufwühlenden Ereignis.

Herpes: Homöopathische Behandlung

Man unterscheidet zwei Arten von Medikamenten: diejenigen, die die Symptome behandeln und diejenigen, die die Ursachen behandeln.

Im ersten Fall verabreichen wir eine Dosis Sulfur (Schwefel) in der Dosierung C9, C15 oder C30 und kombinieren diese mit einer Dosis Staphylococus (Staphylokokken) in der Dosierung C9, C15 oder C30.

Herpes: Medikamente gegen die Symptome

Rhus toxicodendron (Giftsumach)

Man verschreibt Rhus toxicodendron bei kleinen Bläschen, die eine durchsichtige Flüssigkeit beinhalten, sowie bei Erhitzung und Juckreiz. Die Potenzierung von C15 sollte eingenommen werden, wenn die ersten brennenden Symptome einsetzen.

Cantharis vesicatoria (Spanische Fliege)

Man verschreibt Cantharis vesicatoria bei Vorhandensein eines einzigen Bläschens mit durchsichtiger Flüssigkeit. Für gewöhnlich nimmt man dieses homöopathische Mittel im Wesel mit Rhus toxicodendron ein.

Mezereum (Seidelbast)

Mezereum verschreibt man, wenn die Bläschen farblos sind. Es kommt zu heftigen Schmerzen, die sich bei Reibung, bei einem Bad oder in der Nacht verschlechtern. Außerdem können die Bläschen brennen. Man verschreibt Mezerium zu C15.

Natrium muriaticum (Kochsalz)

Natrium muriaticum wird bei Rückfällen verschrieben und bei Lippen- beziehungsweise Genitalherpes gleichermaßen, der in kurzen Abständen auftritt. Die Haut ist fettig und ölig.

Außerdem kann die Erkrankung ein Anzeichen von Fehlernährung, Dehydration und körperlicher Schwäche sein. Man verschreibt Natrum muriaticum zu C9 oder C15, jeweils eine wöchentliche Dosis.

Herpes: Homöopathie gegen die Ursachen

Diese Medikamente haben eher einen emotionalen Einflussbereich. Lippenherpes erscheint für gewöhnlich nach einem Wutanfall bei perfektionistischen Menschen, die sich selbst und den an sie gestellten Forderungen nicht zur Genüge reichen.

Die gebräuchlichsten Mittel sind
Staphisagria (Stephanskörner)

Man nimmt Staphisagria, wenn Herpes nach einem aufwühlten Ereignis eintritt. Die typischen Patienten sind unzufrieden mit sich selbst und sind aufgrund dieser Unzufriedenheit verärgert. Der Herpes ist wiederkehrend und betrifft die Genitalien beziehungsweise den Schambereich. Man verschreibt das Medikament zu C9 oder C15, 5 Globuli täglich.

Ignatia amara (Ignatiusbohne)

Ignatia amara kommt zur Anwendung, wenn der Patient das Gefühl einer kribbelnden Kehle hat. Der Herpes tritt meist nach einem emotionalen Vorfall auf, da der typische Patient sehr gefühlsbetont ist.

Man verschreibt C9 oder C15, 5 Globuli täglich. In dem Moment, wo es zu einem Herpes-Ausbruch kommt, sollte man so schnell wie möglich eine Dosis Arsenicum album (Weißes Arsenik) C30 nehmen.

Nachdem man 5 Globuli je Dosis zu sich genommen hat, sollte man die folgenden Medikamente dreimal täglich nehmen: Mezereum C9, Ranunculus bulbosus (Knolliger Hahnenfuß) C9 und Rhus toxicodendron C9.

Herpes: Äußere Anwendung

Bei Genitalherpes mischt man zu gleichen Teilen die essentiellen Öle Pfefferminze, Mandravasrotra und römische Kamille unter eine Basis aus Johanniskraut-Öl. Diese Mischung ist während der Schwangerschaft und bei kleinen Kindern empfehlenswert.

Bei Lippenherpes mischt man zu gleichen Teilen die essentiellen Öle Pfefferminze, Mandravasrotra und Lavendel unter eine Basis aus Aprikosenkern-Öl. Empfehlenswert während der Schwangerschaft, aber ungeeignet für Kinder unter 3 Jahren.

Auch Komplexmittel zur äußeren Anwendung wie Labiarom® vom Hersteller Pranarom oder den Stick Erpace-Roll-on von Boiron kommen zur Behandlung von Herpes in Frage.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: WizardOfOz, Creative Commons Attribution-Share Alike 1.0 Generic