Homöopathie: Fünf Mittel bei Baby-Koliken

Baby-Koliken: fünf homöopathische Mittel. Eine Kolik ist ein krampfartiger Schmerz im Bauchbereich, der in den ersten drei oder vier Lebensmonaten des Babys auftritt.

Dieser Schmerz wird verursacht durch Gase, die sich im Darm sammeln (Blähungen), wenn das Baby zu schnell trinkt oder Luft aufnimmt beim Essen oder Trinken.

Ein anderer Grund für Koliken könnte sein, dass das Baby oder Kleinkind eine Intoleranz gegen Muttermilch, Milchprodukte, Weizenmehl oder Zitrusfrüchte hat.

Der Verdauungsapparat des Neugeborenen braucht etwa vier Monate, um sich an Nahrung anzupassen. Die Koliken verschwinden, wenn die Nahrung normal verdaut wird.

Symptome der Baby-Kolik

Nach dem Essen weint oder schreit das Baby, zieht die Beine an, strampelt, ballt die Fäuste oder spannt sich an. Das Gesicht ist gewöhnlich rot. Kleinkinder, die unter Blähungen leiden, weinen und schlafen zusammengerollt. In beiden Fällen ist der Bauch hart und gebläht. Der Kolikenschmerz ist oszillierend und kommt und geht in mehr oder weniger großen Intervallen.

Fünf homöopathische Mittel gegen Baby-Koliken

1. Chamomilla vulgaris D12 gegen Baby-Koliken

Das Baby oder Kleinkind Chamomilla vulgaris hat unerträgliche Schmerzen und lässt sich nicht gerne anfassen. Das Baby oder Kleinkind schreit, hat Wutanfälle, ist unruhig, bewegt sich ständig. Die Symptome verbessern sich, wenn man es in den Arm nimmt oder wiegt. Es hat regelmäßig eine rote, heiße Wange, während die andere blass und kalt ist.

2. Colocynthis D12 gegen Baby-Koliken

Das Baby oder Kleinkind Colocynthis hat sehr schmerzhafte Koliken, und die Symptome verbessern sich, wenn es die Beine an den Körper anzieht. Manchmal krümmt es sich vor Schmerzen auf dem Boden oder im Bett. Die Symptome verbessern sich bei Wärme oder wenn man leichten Druck auf den Bauch ausübt.

3. Lycopodium D12 gegen Baby-Koliken

Das Baby oder Kleinkind Lycopodium ist sehr anfällig für Blähungen, bei denen sich der Bauch aufbläht. Der Schmerz ist stark und tritt nach dem Essen oder abends auf. Das Lycopodium-Baby oder Kleinkind runzelt die Stirn und erträgt nichts, was die Taille einengt. Die Symptome verbessern sich durch Ablassen der Gase oder Darmentleerung und durch lokale Wärme. Diese Kinder sind schnell satt.

4. Magnesium phosphoricum D12 gegen Baby-Koliken

Wenn das Magnesium-phosphoricum-Baby oder Kleinkind Blähungen hat, dann zieht es die Beine an oder faltet sie an den Körper. Der Schmerz tritt plötzlich auf. Das Baby oder Kleinkind ist angespannt, sensibel und ängstlich. Die Symptome verbessern sich bei lokaler Wärme, bei einer Bauchmassage oder durch Ausüben von leichtem Druck mit der Hand.

5. Nux vomica D12 gegen Baby-Koliken

Das Baby oder Kleinkind Nux vomica hat sehr starke Schmerzen, bei denen das Baby sich nach hinten biegt, steif und reizbar ist. Der Schmerz tritt nach dem Essen oder Stillen auf. Die Ursache des Schmerzes könnte von einer „Überlastung“ des Magens kommen. Die Symptome verbessern sich durch warme Getränke oder bei Wärme auf dem Bauch.

Baby-Koliken: Dosierung der homöopathischen Mittel

Die Dosierung ist fünf Globuli des gewählten Heilmittels alle dreißig Minuten während zwei Stunden. Die Wirkung setzt nach weiteren zwei Stunden ein. Danach gibt man fünf Globuli alle ein oder zwei Stunden. Wenn man eine deutliche Verbesserung beobachtet, gibt man fünf Globuli zweimal pro Tag. Die Globuli werden in etwas Wasser aufgelöst.

Viele Homöopathen kombinieren Colocynthis und Magnesium phosphoricum.

Empfehlungen bei Baby-Koliken

  • Anis-, Fenchel- und Kamillentee beruhigen und entspannen.
  • Wärme auf dem Bauch oder eine Massage mit lauwarmem Öl. Eine passende Mischung von essentiellen Ölen ist: römische Kamille, männlicher Lavendel, exotisches Basilikum in einer Basis aus Pflanzenöl, zum Beispiel Calendula (Ringelblume).
  • Der Ursprung der Kolik ist manchmal auch emotional. Der Grund kann ein Wutanfall sein. Das Kanalisieren und Loslassen von negativen Spannungen ist sehr wichtig.
  • Man muss ausschließen können, dass es sich um ein ernsthafteres Darmproblem, wie Verstopfung, Blindarmentzündung, bakterielle, parasitäre oder virale Infektionen handelt.
  • Vermeiden von übermäßigem Essen.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung voraussetzt. Die hier erwähnten homöopathischen Mittel sind nur einige von vielen, mit denen man Baby-Koliken behandeln kann. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Homöopathen oder Naturheilpraktiker.

Photo: CC0 Public Domain