Psychopharmaka der Homöopathie: Beruhigungsmittel

In diesem Teil unserer Reihe Psychopharmaka in der Homöopathie stellen wir homöopathische Beruhigungsmittel vor.

Diese homöopathischen Heilmittel haben ihre beruhigende Wirkung während des Tages bewiesen ohne dass der Patient müde wird.

Fragen Sie trotzdem in jedem Fall bei Ihrem Homöopathen, Arzt, Therapeuten, Apotheker oder Gesundheitsberater nach.

Avena sativa

Als Basis-Behandlung von Nervenschwäche, Schlaflosigkeit und um die Nerven allgemein zu stärken, bei einer Abnahme der Muskelkraft. Avena sativa übt seine Wirkung in erster Linie auf das Zentralnervensystem aus, wo Zeichen der Aufregung und Schlaflosigkeit und Unruhe beobachtet werden.

Coffea cruda

Wenn Nervosität zusammen mit Angst, Zittern, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit auftritt, vor allem wenn es auch psychosomatische Herz-Kreislauf-Symptome gibt.

Ignatia amara

Ignatia amara ist ein wichtiges Beruhigungsmittel, wenn der Patient unter nervöser Reizbarkeit in Verbindung mit depressiver Wut leidet, vor allem, wenn es weitere Herzprobleme oder Sehstörungen, Appetitlosigkeit oder Druck im Kopf gibt.

Nux vomica

Nux vomica hilft besonders, wenn die Nervenprobleme chronisch werden. Der Ursprung der Nervenprobleme ist durch intensive geistige Arbeit verursacht, in Kombination mit Schlafstörungen, Rückenschmerzen, Schwindel und Problemen mit dem Magen oder Darm.

Phosphoricum acidum (Phosphorsäure)

Die betroffene Person leidet unter Nervenschwäche, die verursacht wird durch Überarbeitung, Schmerzen, Sorgen oder Schlaflosigkeit. Phosphoricum acidum leidet auch besonders unter Appetitlosigkeit und/oder Nachtschweiß.

Phosphorus (Phosphor)

Phosphor hilft, große, dünne und blasse Menschen mit Nervenproblemen zu beruhigen. Phosphor ist auch ein geeignetes Mittel, wenn der Patient aufgeregt ist, unter Schlaflosigkeit leidet, Herz-Kreislauf-Probleme oder Rückenschmerzen hat.

Phosphor ist auch ein geeignetes Beruhigungsmittel für die Behandlung von Panikattacken, die Folge einer Krankheit sind, wegen häufigen Alleinseins, während eines Sturms oder in der Abenddämmerung.

Valeriana officinalis

Valeriana (Baldrian) ist eines der wichtigsten Naturheilmittel zur Behandlung von Nervosität oder Reizbarkeit, Unruhe und Schlaflosigkeit, aber auch bei Stimmungsschwankungen.

Zincum metallicum oder Zincum valerianicum

Zincum metallicum wird verwendet, um nervöse Unruhe zu behandeln, die zusammen mit Zittern oder Krämpfen, vor allem in den Füßen, Lähmungsgefühl im Rücken, Gedächtnisverlust oder Druck im Kopf auftritt.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. Die hier genannten homöopathischen Mittel sind nur einige von vielen, mit dem man als Beruhigungsmittel anwenden kann. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain