Frostbeulen heilen mit Homöopathie

Die Homöopathie kennt verschiedene effiziente Mittel gegen Frostbeulen. Sie entstehen bei ungenügender Durchblutung. An den Fingern und Zehen bilden sich juckende, schmerzende, rissige, rote, harte Beulen.

Frostbeulen werden durch Kälte und eine schlechte Durchblutung verursacht. Die Symptome verbessern sich mit Medikamenten, die die periphere Durchblutung aktivieren. Die Beschwerden können recht leicht oder durch Geschwüre verkompliziert sein.

Die Frostbeulen werden durch eine fortschreitende Vasokonstriktion (Blutgefäßverengung) gebildet, gefolgt von einer Vasodilatation (Blutgefäßerweiterung). Sie treten eher bei Frauen mit einem sympathischen und endokrinen Ungleichgewicht auf.

Homöopathische Arzneimittel

Am besten ist es, das Entstehen zu vermeiden. Bei kaltem Wetter kann man mit Pulsatilla C15 einmal wöchentlich und indem man vermeidet, sich der Kälte auszusetzen, verhindern, dass empfindliche Menschen diese Beschwerden bekommen.

Homöopathische Heilmittel für einfache Frostbeulen

Agaricus muscarius

Agaricus muscarius wird bei stechendem und brennendem Schmerz verschrieben. Der Patient hat das Gefühl mit eisigen Nadeln gestochen zu werden. Das betroffene Gebiet juckt.

Apis mellifica

Apis mellifica hat rosa-rötliche Frostbeulen mit pochendem Schmerz. Sie werden schlimmer bei Wärme und besser bei Kälte.

Arsenicum album

Arsenicum album hat eine brennende und schmerzhafte Läsion. Die Frostbeulen von Arsenicum album werden nachts zwischen ein und drei Uhr schlimmer. Sie werden normalerweise besser bei Wärme.

Ranunculus bulbosus

Die Frostbeulen von Ranunculus bulbosus sind sehr schmerzhaft, mit starkem Juckreiz und Brennen und werden schlimmer durch Kälte und Berührung. Sie können Läsionen mit Bläschen haben, die eine blutige Flüssigkeit enthalten. Ranunculus bulbosus C7 oder C9 sollte zweimal täglich genommen werden.

Homöopathische Heilmittel für ulzerierte Frostbeulen

Nitricum acidum

Die Geschwüre von Nitricum acidum bluten bei der geringsten Berührung. Die Schmerzen sind stechend, mit einem Gefühl eines Splitters oder Dorns in der Wunde. Die Symptome verbessern sich mit warmen Anwendungen.

Petroleum

Petroleum wird verschrieben bei Rissen, die schmutzig oder schwärzlich aussehen.

Homöopathische Mittel zur äußeren Anwendung

Bei einfachen Frostbeulen wird eine Agaricus-Salbe mit 4% der Urtinktur aufgetragen.

Bei ulzerierten helfen Kaliumpermanganat-Bäder und beispielsweise Cicaderma-Creme des Labors Boiron in einer sehr dünnen Schicht.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: Winky, Creative-Commons2.0