Homöopathie bei Schnupfen

Schnupfen ist für gewöhnlich das erste Symptom einer Erkältung. Für die Behandlung eines Katarrs oder eines Kribbelns in der Nase kommen gleich mehrere homöopathische Mittel in Frage.

Die Verstopfung der Nase ist ein Prozess der Selbstheilung unseres Organismus. Bei der Verwendung von Nasentropfen kommt es zu einer Gefäßverengung in der Nasenschleimhaut, was einerseits natürlich den Schnupfen lindert, andererseits aber auch den Selbstheilungsprozess mindert.

Der Effekt von Nasentropfen hält meist nur einige Stunden an und danach kann sich die Schleimhaut mehr als zuvor entzünden. Eine Inhalation von Kamille – beispielsweise – lindert jedoch die Infektion der Schleimhäute.

Homöopathische Mittel gegen Schnupfen

Um das passende homöopathische Mittel zu finden, muss man sich zunächst folgende Fragen stellen:

  • Wie sieht das Nasensekret aus?
  • Ist das Sekret flüssig, entzündet oder eher brennend?
  • Welche Symptome dominieren?

Mittel gegen eine verstopfte Nase, Schnupfen oder Husten

Bei einer verstopften Nase und Niesen
Nux vomica (Brechnuss)

Nux vomica hilft nachts bei einer verstopften Nase. Beim Aufstehen am Morgen leidet der Patient an Niesen und Schnupfen mit durchsichtigem, wässrigem und häufig starkem Sekret-Ausfluss.

Sticta pulmonaria (Lungenmoos)

Sticta pulmonaria hilft bei dem Gefühl einer verstopften Nase. Wenn man sich jedoch schnäuzt, geschieht rein gar nichts. Normalerweise folgt auf den Schnupfen ein kontinuierlicher, trockener Husten.

Bei sehr wässrigen Nasenschleim
Allium cepa (Küchenzwiebel)

Allium cepa wird verschrieben, wenn der Virus akut ist und man niesen muss, wobei ein reichlicher und entzündender Sekret-Ausfluss stattfindet und die Augen anfangen zu tränen.

Arsenicum album (weißes Arsenik)

Man rät zum Arsenicum album, wenn das Sekret klar und brennend ist. Bei einer Arsenicum album-Behandlung verschlechtern sich die Symptome normalerweise in der Nacht.

Pulsatilla (Kuhschellen)

Pulsatilla verschreibt man, wenn das Sekret gelblich, wässrig und nicht entzündet ist. Der Schnupfen wird von trockenem Husten in der Nacht und Husten mit Auswurf am Tag begleitet.

Bei zähflüssigem Nasenschleim
Mercurius solubilis (Quecksilber)

Mercurius solubilis ist eine große Hilfe bei eitrig-grünem Sekret mit schmerzenden Rachenschleimhäuten.

Kalium bichromicum (Kaliumbichromat)

Kalium bichromicum verabreicht man, um sehr zähflüssiges Sekret, das eine Art von Pfropfen und normalen Schleim entstehen lässt, zu behandeln.

Kalium sulfuricum (Alternative: Schüssler-Salz Nr. 6)

Kalium sulfuricum verschreibt man bei zähflüssigem, grün-gelblichem Schnupfen mit Appetit- und Geruchsverlust (Anosmie). Mit Kalium sulfuricum kann man auch Bronchitis mit gelblichem Auswurf behandeln.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung voraussetzt. Die hier genannten homöopathischen Mittel sind nur einige von vielen, mit denen man Schnupfen behandeln kann.

Foto: Andrés Nieto Porras, Some rights reserved