Homöopathie: Symptome von Keuchhusten lindern

Keuchhusten ist auch als Pertussis oder Stickhusten bekannt. Keuchhusten ist eine hochinfektiöse Krankheit, die durch das Bakterium Bordetella pertussis verursacht wird.

Es ist eine Krankheit, die sich auf den oberen Atemtrakt auswirkt. Keuchhusten wird durch heftigen Husten und eine keuchende, krampfhafte Atmung charakterisiert.

Keuchhusten wird durch Husten und Niesen über die Tröpfchen, die in der Luft sind, übertragen.

Die Symptome von Keuchhusten können sich zu Bronchitis oder Lungenentzündung verschlimmern, insbesondere bei kleinen Kindern.

Die Symptome von Keuchhusten

Es gibt eine erste Inkubationszeit, die 3-15 Tage beträgt und ohne Symptome ist.

Ab der zweiten Woche nach der Infektion treten die ersten Symptome auf. Die Symptome ähneln einer normalen Erkältung mit Niesen, Fieber, einer laufenden Nase und roten Augen.

In einem zweiten Stadium tritt der charakteristische heftige Husten begleitet von Erbrechen auf.

Der Husten erscheint in Anfällen oder Episoden und mit dem charakteristischen Klang von Keuchhusten, wenn der Patient atmet. Der Husten ist häufiger in der Nacht.

Der Husten wird immer intensiver, verkrampfter und erschwert die Atmung. Der Patient wird zyanotisch (bläuliche Verfärbung der Haut oder Schleimhäute).

Im Laufe der Zeit haben die Husten-Episoden immer größere Abstände. Es kann zu einer Sekretion von weißlichem, zähen Schleim kommen.

Es schließt sich eine Zeit der Rekonvaleszenz an, in der der Husten verschwindet.

Homöopathische Behandlung von Keuchhusten

Homöopathie ist sehr wirksam gegen die Symptome von Keuchhusten. Aber immer unter der Kontrolle eines homöopathischen Arztes.

Einige Medikamente zur Behandlung von Keuchhusten sind:

Antimonium tartaricum: wenn zwischen den Hustenanfällen eine Schlafepisode ist.

Coccus cactis: wenn der Schleim während der Hustenanfälle zäh und farblos ist.

Corallium rubrum: das Kind bekommt keine Luft vor dem Hustenanfall, und sein Gesicht wird blau oder violett.

Drosera rotundifolia: wenn der Husten einem Hahnenschrei ähnelt oder die Nase beim Husten blutet.

Spongia tosta: wenn der Husten sich wie Bellen anhört.

Ipeca: bei Übelkeit oder Erbrechen am Ende des Hustenanfalls.

Man kann mehrere Medikamente abhängig von den Symptomen kombinieren. Die Dosierung beträgt beispielsweise fünf Globuli von jedem Medikament dreimal täglich, vorzugsweise in einer Verdünnung von C9.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: Andreas Morlok /pixelio.de