Homöopathie gegen Schweiß

Homöopathische Arzneimittel sind sehr effektiv gegen übermäßiges Schwitzen. Produziert der Körper zu viel Schweiß, so spricht man von Hyperhidrose.

Schweiß wird vor allem in den Achselhöhlen, an Händen und Füßen gebildet.

Neben einer generellen Veranlagung bestimmter Personen zur gesteigerten Schweißbildung, können auch Nervosität, Angst oder starke Emotion der Auslöser sein. Tritt er  chronisch auf, ist eine Behandlung von Grund auf angebracht. In allen anderen Fällen behandelt man die Symptome direkt.

Homöopathische Mittel zur Behandlung der Hyperhidrose

Ambra grisea C9: Transpiration wegen Schüchternheit in der Öffentlichkeit.

Argentum nitricum C9: wird verwendet um Hyperhidrose bei öffentlichen Auftritten, Reden oder Besprechungen zu reduzieren. Für Menschen, die generell eher ängstlich und schüchtern sind.

Calcium carbonicum C9: Der Schweiß tritt vor allem im Nacken und auf der Kopfhaut auf. Der Calcium Carbonicum-Patient schwitzt vor dem Einschlafen auch im Gesicht. Er riecht säuerlich. Es ist auch ein geeignetes Mittel bei Schwitzen durch Übergewicht.

Natrium muriaticum C9: Schweißausbrüche nach den Mahlzeiten.

Veratrum album C9: Kalter Schweiß bildet sich während der Menstruation.

Pilocarpus  jaborandi C9: In den Wechseljahren oder Schwitzen ohne konkrete Ursache. Die Wirkung ist intensiv – die Einnahme empfiehlt sich vor dem Schlafen gehen.

Cyclamen C9: Aufgrund intensiver Emotion.

Sepia officinalis C9: Hitzewallungen in den Wechseljahren. Die Ursache kann auch emotionell sein. Übelriechend, vor allem in den Achselhöhlen.

Silica C9: An Kopf und an den Füßen. Strenger Geruch.

Sulfur C9: In Achselhöhlen und im Genitalbereich.

Thuja occidentalis C9: Am ganzen Körper, übelriechend.

Antihidrosin R-32: Homöopathisches Medikament, aus mehreren homöopathischen Wirkstoffen zusammen gesetzt. Dieses Mittel stoppt übermäßiges Schwitzen, das durch verschiedene Ursachen hervorgerufen wird. Antihidrosin wird in Tropfenform verabreicht. Sie erhalten dieses Medikament in der Apotheke.

Dosierung

Man nimmt zweimal täglich fünf Globuli ein. Die homöopathische Behandlung kann durch Oligotherapie sowie die Einnahme von Mangan und Kobalt ergänzt werden.

Von dem Medicament R-32 Antihidrosin nimmt man 5 bis 10 Tropfen dreimal täglich ein.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain