Homöopathie gegen Schwindelgefühle

Mit der Homöopathie kann man recht effektiv jede Art von Schwindel behandeln. Schwindel ist ein Gefühl von fehlendem Gleichgewicht im Raum.

Der Betroffene verliert die Stabilität zum Gehen, hat den Eindruck, dass sich alles um ihn dreht, oder dass er sich um alles dreht.

Schwindel kann von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden. Schwindel mit einem drehenden Eindruck hängt zusammen mit einem Problem im Bereich des Innenohrs.

Man muss unterscheiden zwischen Instabilitätsgefühlen oder Unwohlsein, die mit emotionalen oder Kreislaufproblemen verbunden sind, und die durch Homöopathie verbessert werden können.

Schwindel kann peripher sein, wenn die Gehörgänge des Mittelohrs betroffen sind, oder zentral, wenn es den Hirnnerv oder den Kern des Gehirns betrifft, Morbus Menière (Drehschwindel durch eine Innenohrerkrankung), zervikale Arthrose, posttraumatischer Schwindel.

Schwindel ist ein Symptom, das durch eine klinische Untersuchung bestätigt werden muss, und dessen Ursache untersucht werden muss.

Die Ursachen von Schwindel können sehr unterschiedlich sein: unbekannt, Infektionen des Mittel- oder Innenohrs, Schädeltrauma, Medikamente/Drogen, mangelnde Blutversorgung, Viren, Tumore des Hörnervs.

Homöopathische Heilmittel bei Schwindel

Einige homöopathische Arzneimittel, die verwendet werden, um die Symptome von Schwindel zu behandeln, sind:

Bryonia alba

Der Schwindel bei Bryonia alba verschlechtert sich bei Kopfbewegungen oder wenn man plötzlich aufsteht. Es wird Bryonia C9, fünf Globuli dreimal täglich oder nach Bedarf, wenn es eine Krise gibt, empfohlen.

Cocculus indicus

Cocculus indicus wird verschrieben, wenn der Schwindel von Übelkeit, Erbrechen und Ohnmachtsgefühlen, die sich nicht an der frischen Luft verbessern, begleitet wird. Die Symptome verschlechtern sich bei Müdigkeit oder beim Autofahren. Die Dosierung ist die gleiche wie oben.

Conium maculatum

Conium maculatum wird verschrieben, wenn die Person im Liegen Schwindelgefühle hat, die sich durch Schließen der Augen verbessern. Der Schwindel wird schlimmer beim Drehen des Kopfes. Gleiche Dosierung wie oben.

Argentum nitricum

Argentum nitricum wird verschrieben bei Schwindel in der Höhe. Der Schwindel entsteht durch eine Mischung aus Unruhe und Höhenangst. Es können auch Kopfschmerzen und Zittern auftreten. Es wird C9 bis C15 verschrieben.

Baryta carbonica

Baryta carbonica wird vor allem bei auftretendem Schwindel bei älteren Menschen verschrieben. Die Symptome sind Schwindel, Schwerfälligkeit, schlechte Koordination, arterieller Bluthochdruck. Die Person ist geistig langsam und hat ein schlechtes Gedächtnis.

Phosphorus

Phosphorus wird bei älteren Menschen empfohlen, die durch eine Störung der Gehirndurchblutung Schwindel empfinden. Er wird schlimmer bei Positionswechseln. Sowohl Phosphorus als Baryta carbonica werden in einer Verdünnung von C9 bis C30 von einmal am Tag bis zu einmal in der Woche verordnet.

Einige Basis-Medikamente, die auf den Allgemeinzustand des Patienten einwirken, können Natrium muriaticum, Sulfur, Sepia, Lycopodyum,… sein. Es muss das Medikament ausgewählt werden, das am besten zum Patienten passt nach seinem allgemeinen Verhalten und seiner Typologie.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain