9 homöopathische Mittel, die nach einer Operation helfen

Die Homöopathie verfügt über Mittel, um die Wundheilung zu beschleunigen und Asthenie nach einer Operation zu bekämpfen.

Bei einer Operation kommt es zu Flüssigkeitsverlust und möglicherweise einer Anämie.

Viele Patienten fühlen sich nach einem Eingriff müde und müssen eine Anämie bzw. den Flüssigkeitsverlust ausgleichen.

Es gibt drei homöopathische Mittel, um eine gute Wundheilung nach einem Eingriff sicherzustellen. 

Staphisagria (Stephanskraut)

Staphisagria C5 wird 15 Tage lang nach einer Operation zu 5 Globuli, zweimal täglich eingenommen. Staphisagria beschleunigt die Wundheilung, wenn die Wunde durch ein scharfes Schneidewerkzeug entstanden ist.

Graphites (Graphit)

Graphites C7 wird 2 Monate lang  zu 5 Globuli, zweimal täglich eingenommen. Graphites wird angewendet, wenn der Patient dazu neigt, dass seine Wunden Keloide bilden.

Man kann Graphites mit Thuja occidentalis (Abendländischer Lebensbaum) C15 verbinden. Man nimmt einmal wöchentlich eine Dosis Thuja C15, 2 Monate lang.

Arnica (Arnika)

Arnika ist ein homöopathisches Mittel sowohl für vor als auch nach dem Eingriff.

Homöopathische Mittel, um Asthenie nach einem Eingriff zu behandeln

Die Homöopathie verfügt über sehr wirksame Mittel, um Müdigkeit und Erschöpfung des Erkrankten nach einer Operation zu behandeln.

China rubra

China rubra C9, fünf Globuli, zweimal täglich. Der Patient wirkt blass, schwach, hat einen niedrigen Blutdruck und leidet unter einer verschwommenen Sicht sowie Zucken im Auge.

China rubra lässt sich gut kombinieren mit:

Ferrum metallicum (Eisen) C5

Ferrum metallicum wird eingenommen, wenn ein Mangel an Eisen Schwindelanfälle hervorruft. Es ist wichtig, den Eisenmangel auszugleichen und daher ist es notwendig, Eisen in allopathischen Dosen zu sich zu nehmen.

Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat) C15

Kalium phosphoricum wird angewendet, wenn die Asthenie bzw. Müdigkeit mit Gedächtnisverlust, Traurigkeit, Reizbarkeit, Schwindel und Schlaflosigkeit mit nächtlichen Alpträumen einhergeht. Der Patient verspürt Besserung durch Spaziergänge, Gesellschaft und Nahrungsaufnahme.

Ignatia (Brechnuss) und Gelsemium sempervirens (Gelber Jasmin)

Es kann sein, dass der Patient unter Asthenie leidet, bei der es sich vielmehr um eine auf die Umstände bezogene Depression handelt. Diese ist gekennzeichnet durch Schlaflosigkeit, Anorexie und Angstzustände.

In diesem Fall sind Ignatia und Gelsemium sempervirens sehr wirksam. Verabreichung in hohen Dosen, um die emotionalen Beschwerden zu behandeln.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain