Leishmaniose: Homöopathie für Hunde

Leishmaniose ist eine parasitäre Erkrankung. Hunde infizieren sich durch den Stich einer Mücke, die die Parasiten überträgt, wenn sie das Blut einsaugt. Verbessern Sie die Gesundheit Ihres Hundes mit Homöopathie, Schüssler-Salzen oder einer orthomolekularen Therapie. 

Wenn der Parasit einmal im Blutkreislauf des Tieres ist, kann er jeden Teil oder jedes Organ des Körpers erreichen und kann viele Symptome verursachen.

Homöopathie für Hunde: Symptome der Leishmaniose

Wunden, die nicht heilen, Nasenbluten, Gewichtsverlust, Haarausfall, trockene Haut und Schuppen, Durchfall, Lahmheit, …

Wir wissen, dass nicht alle Hunde die Krankheit entwickeln, selbst wenn eine Mücke ihnen die Parasiten übertragen hat; manchmal kann das Immunsystem die Krankheitsentwicklung der Leishmaniose aufhalten.

Darüber hinaus hängen die verursachten Krankheits-Symptome von den körpereigenen Mechanismen zur Krankheitsbekämpfung ab.

Daher ist die wichtigste Stütze zur Vermeidung/Behandlung von Leishmaniose ein gut funktionierendes Immunsystem.

Leishmaniose bei Hunden und homöopathische Mittel

Die Homöopathie ist bei Leishmaniose hochwirksam. Die Art der homöopathischen Behandlung hängt vom klinischen Zustand des Tieres ab. Eine längere Behandlung kann bewirken, dass die Menge der Antikörper sich ins Negative umkehrt.

Homöopathie verlangsamt das Fortschreiten von Nierenversagen, hilft bei der Wundheilung, bei der schnellen Erholung von Anämie, verbessert die Stimmung und den Allgemeinzustand des Hundes, hilft ihm wieder zuzunehmen, kontrolliert Durchfall und hat eine positive Wirkung auf viele andere Symptome.

Mit Homöopathie, Schüssler-Salzen oder orthomolekularer Medizin kann das Immunsystem bei einer Leishmaniose-Erkrankung Ihres Hundes gestärkt werden.

Ergänzen Sie die Ernährung Ihres an Leishmaniose leidenden Hundes mit Omega-3-Fettsäuren. Es müssen tierische Fettsäuren sein (die beste Quelle für Omega-3 für den Hund ist Fischöl).

Drei Haupteffekte von Omega-3 für Tiere mit Leishmaniose: Stimulation des Immunsystems, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Zusätzlich hat man herausgefunden, dass die Tiere, die diese Nahrungsmittelergänzung bekommen, schneller eine geringere Leishmania-Antikörperzahl aufweisen.

Die Synergie von einer Stimulierung des Immunsystems durch homöopathische Behandlung und durch Fettsäuren ermöglicht die Gesundung des Tieres.

Um die passende Behandlung für die Leishmaniose bei Ihrem Hund zu erhalten, sollten Sie in jedem Fall einen auf Veterinärmedizin spezialisierten Homöopathen aufsuchen.

Foto: Sylvi  / pixelio.de