Müdigkeit homöopathisch behandeln

Die Homöopathie behandelt Müdigkeit nach ihrer Herkunft: körperlich oder seelisch, den Ursachen, der persönlichen Geschichte und vererbten Anlagen. Müdigkeit, sowohl körperlich und wie auch psychisch, ist ein Symptom, das einen großen Teil der Bevölkerung betrifft.

Für jede Form von Müdigkeit gibt es ist ein spezielles homöopathisches Mittel, das besser als ein anderes geeignet ist.

Ungefähr zwischen 20% und 30% der Deutschen sind dauerhaft müde. Angstzustände, Unruhe, Überempfindlichkeit gegenüber der Außenwelt, Kopfschmerzen und Depressionen betreffen eher Frauen, während geistige Müdigkeit und Verhaltensstörungen häufiger bei Männern auftreten.

Müdigkeit: Alle Schichten sind betroffen

Alle Gesellschafts- und Berufsschichten sind betroffen, ohne dass es einen Bezug zum Alter gibt.

Der Begriff Müdigkeit muss präzisiert werden: Im wesentlichen zeigt er einen Zustand momentaner Reduzierung der Kräfte, einen temporären Rückgang der Muskelkraft oder der nervlichen Energieressourcen, verursacht durch körperliche oder geistige Übungen.

Müdigkeit: Vorübergehender Charakter

Es ist genau dieser temporäre Charakter, der Müdigkeit von Schlaffheit und Schwäche unterscheidet.

Die Homöopathie kann Müdigkeit ohne toxische Medikamente verbessern und heilen, die sehr genau ausgewählt werden nach den Anzeichen und ohne das Risiko, abhängig zu werden.

Die Ursache der Müdigkeit finden

Die Homöopathie versucht, die Ursachen zu behandeln und die Quelle der Müdigkeit zu finden.

Es werden dafür Medikamente verwendet, die das „Feld“ des Patienten verändern (tiefe und anhaltende Wirkung, reguliert den gesamten Organismus und wirkt präventiv), die nach der Gesamtheit der Eigenschaften der Person ausgewählt werden.

Nach den physischen und biologischen Störungen des Patienten, auch nach morphologischen Gesichtspunkten und Verhaltensmustern, seiner persönlichen Geschichte und Erbanlagen.

Es gibt eine ganze Reihe von Begriffen, um den Rückgang der Kräfte zu charakterisieren.

Man muss unterscheiden

Diese Begriffe sind zu unterscheiden, da sie in der Homöopathie mit verschiedenen Medikamenten korrespondieren.

Zum Beispiel Kaliumsalze, KAII, richten sich an den Zustand der Schlaffheit.

Natriumsalze, NATRUM, wirken bei Depressionen.

Ammoniumverbindungen, AMONIUM, für Mutlosigkeit (mit Tendenz zu Ohnmachtsanfällen).

Kalziumsalze, CALCAREA (Calcium Carbonicum), bei Kalziummangel.

Säuren bei Schwäche, etc.

Spezifische Behandlung

Die Behandlung ist spezifisch und individuell für den Patienten. Nur ein Arzt kann die genauen Einzelheiten der zahlreichen homöopathischen Arzneimittel, die in den verschiedenen Zuständen der verminderten physischen oder Nervenkräfte angewendet werden, kennen.

Zum Abschluss dieser sehr unvollständigen und allgemeinen Studie muss man betonen, dass es notwendig ist, vom Besonderen zum Allgemeinen zu gehen und die Formen der Müdigkeit in einem konstitutionellen, Temperaments- und diathesischen (Neigung zu einer bestimmten Krankheit) Kontext zu betrachten.

Dies charakterisiert und differenziert die Homöopathie als globale Medizin, die sowohl die Krankheit und den Patienten behandelt, effektive Lösungen ohne unerwünschte Nebenwirkungen bietet und das körperliche und geistige Potenzial entwickelt, unsere natürlichen Abwehrkräfte zu stimulieren.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung voraussetzt. Die hier genannten homöopathischen Mittel sind nur einige von vielen um Müdigkeit zu behandeln. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten (Homöopathen).

Photo: CC0 Public Domain