Rhus toxicodendron: Gut für die Gelenke

Rhus toxicodendron (Eichenblättriger Giftsumach) ist ein geeignetes homöopathisches Mittel bei Schmerzen des Bewegungsapparates. Meist hat der Betroffene einen Schwachpunkt bei den Gelenken, vor allem im Nackenbereich. 

Der typische Patient fühlt sich steif und kann sich nicht entspannen, weder körperlich noch geistig.

Er streckt sich häufig, jedoch hat er immer das Gefühl, als wären seine Sehnen angespannt und wie gelähmt.

Es kommt zu starren und knackenden Gelenken, vor allem am Hals.

Die Symptome von Rhus toxicodendron verschlechtern sich hauptsächlich bei Bewegung, jedoch nach Bewegungseinsatz bessern sich die Beschwerden schrittweise.

Der Patient wirkt gereizt, ist kaum widerstandsfähig und fühlt sich unglücklich und hoffnungslos.

Sämtliche Symptome verschlimmern sich bei Feuchtigkeit, Kälte, Luftzufuhr, bei Ruhe und während der Nacht.

Die betroffene Person leidet unter morgendlicher Gelenksteifheit und hat häufig das Gefühl, an Muskelkater, Prellungen und Taubheit in den Gelenken zu leiden.

Die Krankheit bessert sich bei wärmeren Wetter, bei Wärmezufuhr an den schmerzenden Stellen, bei leichten, sportlichen Übungen, bei langsamer Bewegung und bei Änderung der Position.

Außerdem hat der Patient den Drang, sich ständig zu bewegen.

Wann verschreibt man Rhus toxicodendron?

Wenn es zu Gelenkschmerzen beziehungsweise –steifheit kommt, die sich bei feuchtem und kaltem Wetter verschlimmern.

Bei Fieberanfällen, die einem Virus entspringen, da man sich durch feuchte Kälte eine Grippe oder Herpes eingefangen hat.

Allgemeine Anwendung von Rhus toxicodendron

Haut

Rhus toxicodendron hilft bei Lippen- und Genitalherpes, Herpes Zoster, jeglicher Dermatose, bei der es zu kleinen Bläschen mit klarer Flüssigkeit oder rotem Ausschlag mit Juckreiz kommt.

Der Ausschlag bessert sich mit heißem Wasser, bei dem außerdem der Eindruck entsteht, eine “Leopardenhaut” zu haben.

Rheuma

Rheumatische Schmerzen, die sich bei Feuchtigkeit verschlechtern, Hüftproblemen mit heftigen Schmerzen, die sich bei Ruhe verschlimmern und bei Bewegung bessern.

Traumatologie

Rhus toxicodendron ist ein geeignetes Mittel bei Verstauchungen und Verrenkungen. Bei Verstauchungen oder Frakturen, nachdem man längere Zeit unbeweglich war.

Infektionserkrankungen

Grippeanfälle mit Muskelkater und Schüttelfrost, wobei die Schleimhäute ausgetrocknet sind. Auch bei Siebentagefieber und Windpocken.

Weitere Anwendungsgebiete  von Rhus toxicodendron

Heiserkeit mit Stimmverlust. Die Dysphonie tritt bei dem Versuch zu sprechen beziehungsweise singen auf, bessert sich aber danach.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. Das homöopathische Mittel Rhus toxicodendron ist nur eines von vielen, mit dem man die genannten Beschwerden lindern kann. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten

Foto: H. Zell Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported