Die Geheimnisse der Schüßler-Salze

Schüßler-Salze sind unerlässliche, mineralhaltige Salze, um wichtige metabolische Prozesse in Gang zu setzen. Die Schüßler-Salze sind chemische Metallverbindungen und keine Metalle an sich. 

Von den grundlegenden Schüßler-Salzen gibt es zwölf Arten, die sich zudem im gesamten Organismus wiederfinden.

Manchmal kann der Organismus benötigte Salze nicht selber produzieren. Ein anderes Mal sind unabhängige Zellen des Körpers nicht in der Lage, diese Minerale aufzunehmen.

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler kam zu dem Schluss, dass falls einer Zelle ein bestimmtes Mineral fehlt, der Körper verschiedene Symptome und Pathologien entwickelt.

Wenn man die geeigneten Salze verabreicht bekommt, gerät der Körper auf der Zellbasis wieder in ein physisches Gleichgewicht. Außerdem klingen die Symptome stückchenweise ab. Die Schüßler-Salze sind immer so verdünnt, dass sie zu jeder Körperzelle gelangen können.

Bei den Schüßler-Salzen handelt es sich nicht um Homöopathie. Es handelt sich hierbei um Biochemika. Sie sind in Form von Cremes und Tabletten erhältlich und beseitigen funktionelle Störungen des Organismus, indem sie notwendige Mineralsubstanzen bereitstellen.

Die Schüßler-Salze stimulieren den Organismus, bis dieser sich selbst heilt. Sie wirken dabei in keiner Weise wie Homöopathie.

Schüßler-Salz Nr. 1 Calcium fluoratum D12

Dies ist ein sehr wichtiges Salz für die Entwicklung und das Wachstum von Kindern. Es stärkt die Bänder, Gelenke, Haut, Knochen und Sehnen. Außerdem kräftigt es die Zähne und kann so Karies vermeiden. Das Salz Nr. 1 dehnt verhärtetes Gewebe wie Hornhaut und Narben.

Schüßler-Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum D6

Das Salz Nr. 2 ist auch als “Restaurations”-Mittel bekannt. Man verabreicht es bei sämtlichen Schmerzen, die mit den Knochen in Verbindung stehen. Außerdem im Falle einer Knochenfraktur und bei nächtlichen Wachstumsschmerzen bei Kindern.

Es ist nützlich, um Kopfschmerzen nach starker Konzentration zu lindern. Die Creme kann über dem Augenlid aufgetragen werden (ohne dabei ins Auge zu gelangen), um eine chronische Bindehautentzündung zu behandeln.

Schüßler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12

Dies ist ein entzündungshemmendes Salz. Deshalb empfiehlt man es bei vielen Entzündungen, die in Zusammenhang mit dem Rachen, den Ohren oder dem Kehlkopf stehen. Aber auch bei einer Entzündung der Darmschleimhaut ist es nützlich. Das Salz Nr. 3 kann auch bei blauen Flecken wirksam sein.

Man verschreibt es zudem bei Blutarmut, um die Abwehrkräfte zu stärken, bei Müdigkeit und Konzentrationsmangel.
Die Creme des Salzes Nr. 3 wird bei Hämatomen, Verrenkungen und Verbrennungen eingesetzt. Im Fall von müden Augen trägt man eine dünne Schicht über den Lidern auf, ohne dass das Mittel in die Augen gerät.

Schüßler-Salz Nr. 4 Kalium chloratum D6

Das Salz Nr. 4 ist das Salz für Schleimhäute, Nieren und das Herz. Es ist entzündungshemmend bei Entzündungen zweiten Grades. Man empfiehlt die Anwendung des Salzes bei einer Hals- und Ohrenentzündung. Außerdem verabreicht man es bei Aphten, einer Blasenentzündung, Schleimhaut- oder Magen-Darm-Entzündung.

Schüßler-Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum D6

Das Salz Nr. 5 steht für den Körper, das Denken und den Geist. Dieses Salz verbessert die Nerven- und Muskelfunktion. Es hilft uns auch, wenn wir uns traurig und niedergeschlagen fühlen, bei physischer und psychischer Erschöpfung und bei Nervosität sowie Unruhe. Die Creme trägt man bei Windelausschlag auf.

Schüßler-Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum D6

Das Salz Nr. 6 wirkt entgiftend, da es große Ähnlichkeit mit der Leberfunktion hat. Dieses Salz regeneriert die Haut und deshalb wird es bei Schuppenflechte und Neurodermitis empfohlen.

Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

Das Salz Nr. 7 ist ein Beruhigungsmittel. Es wird bei verschiedenen Schmerzen und Krämpfen verabreicht. Man verschreibt es so bei Menstruationsbeschwerden, Nervenschmerzen und Wadenkrämpfen.

Es wirkt sehr gut bei Nervosität, innerer Anspannung und bei Schlafstörungen. Man verwendet es bei Schluckauf, Muskelkrämpfen sowie bei Schmerzen nach dem Ziehen von Zähnen.

Schüßler-Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6

Das Salz Nr. 8 sorgt für Flüssigkeitsausgleich. Es hilft bei trocknen, aber auch tränenden Augen. Man empfiehlt es bei trockenen Schleimhäuten oder falls ungewollt Tränen und Speichel abgesondert werden.
Außerdem wird das Salz bei Durchfall, Erbrechen und Verstopfung empfohlen. Die Creme verschreibt man, um Herpes Zoster zu behandeln.

Schüßler-Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum D6

Das Salz Nr. 9 wirkt auf Säurebasis und ist daher als metabolisches Salz bekannt. Es hilft uns u.a. bei Verdauungsstörungen.

Man nutzt es auch bei Magenübersäuerung, Blähungen, langsamer Verdauung Durchfall und Erbrechen. Auch verabreicht man es Säuglingen nach dem Stillen, um die Verdauung zu verbessern und Blähungen zu verhindern.

Schüßler-Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum D6

Das Salz Nr. 10 wirkt entgiftend, da es einbehaltene Flüssigkeiten eliminiert. Außerdem beseitigt es Ödeme und wirkt entzündungshemmend.

Es hilft uns die Verdauung zu verbessern und man empfiehlt es bei Verstopfung und Durchfall sowie Blähungen und Koliken. Auch findet es bei Genitalwarzen Anwendung. Die Creme wird genutzt, um Frostbeulen, Krähenfüße und Koliken bei Säuglingen zu behandeln.

Schüßler-Salz Nr. 11 Silicea D12

Nr. 11 ist eigentlich gar kein Salz. Das Silizium besteht aus eine strukturellen Basis aller Organe und jeglichen Gewebes. Man verschreibt es bei jeglichen Knochenleiden, bei Gelenkknorpeln und für das Bindegewebe.

Es ist ein Basisbestandteil der Haut, des Haares und der Zehen. Das Silizium erhält die Dehnbarkeit der Blutgefäße und es wird bei Pilzbefall der Nägel, Schuppenflechte, exzessivem Schwitzen, bei Ohrenentzündung und Grippeinfekten verwendet.

Schüßler-Salz Nr. 12 Calcium sulfuricum D6

Das Salz Br. 12 wirkt bei der Haut, den Schleimhäuten und den Gelenken entzündungshemmend. Es behandelt anhaltende Hautkrankheiten, Pickel, Pusteln und Abszesse.

Foto: weisserstier, Bestimmte Rechte vorbehalten