Schwangerschaftsübelkeit und Homöopathie

Die Homöopathie kann helfen, die Schwangerschaftsübelkeit, die Erbrechen und Übelkeit verursacht, zu lindern. Sie kommt während der ersten drei Schwangerschaftsmonate sehr häufig vor.

Homöopathische Medikamente gegen Schwangerschaftsübelkeit

Sepia officinalis (Tintenfisch)

Man verschreibt Sepia officinalis, wenn die Schwangere folgende Anzeichen zeigt:

  • Gefühl eines leeren Magens, das sich auch nicht durch Nahrungsaufnahme bessert
  • Übelkeit bei sehen oder riechen von Nahrungsmitteln; morgendliche Übelkeit nach dem Frühstück
  • Die Schwangere hat eine Abneigung gegen Tabakrauch
  • Erbrechen nach dem Essen und der Wunsch nach sauren, essighaltigen und gewürzten Lebensmitteln
Ipecacuanha (Brechwurzel)

Ipecacuanha verschreibt man, wenn das Erbrechen mit Schleimauswurf einhergeht oder wenn die Übelkeit von Dauer ist. Dabei kommt es zu Schweißausbrüchen, einem blassen Gesicht, niedrigem Blutdruck und Bradykardie.

Das Erbrechen kann die Übelkeit nicht lindern. Die Übelkeit steigt sogar noch, wenn man sich bewegt und die Schwangere hat für gewöhnlich keinerlei Durst.

Bryonia alba (Weiße Zaunrübe)

Die Schwangere leidet unter Gallenerbrechen, welches durch Bewegung ausgelöst wird und sich bei Ruhepausen wieder bessert. Die Übelkeit und das Erbrechen erscheinen erst nach dem Aufstehen am Morgen. Die Schwangere ist sehr durstig und verträgt Kohl-Gemüse nicht sonderlich gut.

Kreosotum (Buchenholzteer)

Kreosotum ist ein sehr spezielles homöopathisches Medikament. Die Schwangere leidet unter Sodbrennen nach dem Essen und später kommt es zu heftigem Erbrechen von unverdauten Speisen.

Man verschreibt eine niedrige Dosis: 5 Granulate vor dem Essen.

Cocculus indicus (Scheinmyrte)

Cocculus indicus wird bei Übelkeit und Erbrechen angewandt, welche mit starken Schwindelanfällen und Gähnen einhergehen.

Das Gefühl, erbrechen zu müssen, wird durch starke Gerüche (Tabak) und Schlafmangel verstärkt. Die Symptome bessern sich jedoch bei Wärme.

Tabacum (Tabak)

Die Schwangere leidet unter kalten Schweißausbrüchen, Blässe, Herzklopfen mit Schwindel sowie Schwächeanfällen, Übelkeit und Erbrechen.

Auch kann es zu Durchfall mit dem Gefühl eines kalten Abdomens kommen. Die Symptome dieser Art der Schwangerschaftsübelkeit verschlimmern sich bei Bewegung und Hitze, bessern sich jedoch bei frischer Luft oder geschlossenen Augen.

Ignatia amara (Ignatiusbohne)

Ignatia amara ist ein Medikament bei widersprüchlichen Symptomen. Die Schwangere ist ängstlich, überempfindlich und verspürt einen epigastrischen Schmerz im Hals, der sich jedoch durch Schwitzen bessert. Die Übelkeit bessert sich durch Essen oder durch Ablenkung.

Dieses Medikament zielt normalerweise auf das Verhalten ab. Man verschreibt es in der Potenzierung C9, eine bis zwei Dosen am Tag (nach dem Aufstehen und nach dem Hinlegen).

Nux vomica (Brechnuss)

Dies ist kein Medikament, das man häufig bei Schwangerschaftsübelkeit verschreibt. Es wird nur dann angewandt, wenn die Übelkeit nach dem Essen einsetzt und wenn eine gastrische Intoleranz gegen Kaffee besteht. Daneben kann es zu folgenden generellen Symptomen kommen: Dringendes Bedürfnis nach Mittagsschlaf, Nervosität, Überempfindlichkeit und Schlaflosigkeit um Mitternacht herum.

Man verschreibt die Potenzierung C9, 5 Granulate nach dem Essen.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. Die genannten homöopathischen Mittel sind nur einige von vielen, mit denen man die Schwangerschaftsübelkeit lindern kann. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de