Stramonium: Die Angst kommt in der Nacht…

Stramonium wird in der Homöopathie bei Schlafstörungen und Angstzuständen in der Nacht genutzt. Vor allem bei Kindern, die nur mit eingeschaltetem Licht schlafen können, kommt dieses homöopathische Mittel zum Einsatz.

Es wird auch bei sehr hohem Fieber mit Wahnvorstellungen oder Halluzinationen verwendet.

Wann wird Stramonium verwendet?

Stramonium oder Stechapfel wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • intensive, akute fieberhafte Zustände, die nicht unbedingt mit Aufregung verbunden sind
  • Manien, Wahnvorstellungen oder nächtliche Angstzustände. Der Patient wünscht, dass das Licht immer an ist.

Charakteristiken von Stramonium

Im Ungleichgewicht hat der für Stramonium empfängliche Patient keine Schmerzen trotz der Schwere der Symptome.

Es treten Krämpfe im Hals auf, die beim Schlucken stärker werden, deshalb hat der Patient Angst, etwas zu trinken, obwohl seine Schleimhäute in Mund und Rachen trocken sind.

Es treten heftige, pochende Kopfschmerzen auf.

Die Symptome verschlimmern sich in der Dunkelheit, bei Einsamkeit, nach dem Schlafen oder beim Anblick von hellen, blendenden Objekten, wie zum Beispiel ein Spiegel oder eine große Wasserfläche, die die Sonne spiegelt. Diese Menschen haben Hydrophobie (Angst vor dem Wasser).

Sie haben eine Neigung zu plötzlicher Gewalt, die verursacht wird durch einen Schock, schweres Erschrecken, Fieber, das das Gehirn beeinflusst, oder einen Schlag auf den Kopf.

Sie fürchten die Dunkelheit, Tunnel, geschlossene Räume und Hunde.

Sie brauchen die ganze Nacht Licht während des Schlafens.

Es treten gewalttätige, aggressive Wahnvorstellungen mit der Neigung, Dinge zu zerbrechen, zu schreien, beißen, schlagen, sich zur Schau zu stellen und Kleider zu zerreißen, Halluzinationen, Krämpfe oder Chorea (unwillkürliche, plötzliche, rasche, unregelmäßige Bewegungen) auf.

Der Patient versucht, nach imaginären Gegenständen zu greifen.

Klinische Indikationen

  • Hohes Fieber mit Wahnvorstellungen oder Halluzinationen auf dem Höhepunkt. Bei Fiebersyndromen, bei Kindern mit einer Vorgeschichte von Hyperthermie-Krämpfen. In der Pädiatrie wird bevorzugt Stramonium anstelle von Belladonna verwendet. Wir verwenden eines von beiden, je nachdem wie das Fieber und die Schwere der Symptome sind: Belladonna hat ein wechselndes Fieber mit Fieber-Höhepunkten. Stramonium hat ein Fieber auf einer gleichmäßigen Höhe und die Symptome sind intensiver und ausgeprägter als bei Belladonna.
  • Schlaflosigkeit mit nächtlichen Angstzuständen
  • Wahnvorstellungen mit Gewalt.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain