Sulfur: Das geordnete Chaos

Sulfur ist sublimierter, gewaschener Schwefel. Schwefel ist ein wesentliches Element, das sich in nahezu allen Teilen des Körpers findet. In der Homöopathie ist ein Kind vom Typ Sulfur leicht reizbar und nur schwer zu trösten.

Ein Kind vom Typ Sulfur ist schnell beleidigt und lehnt es dann ab, mit anderen Personen zu sprechen. Wenn ein solches Kind etwas haben möchte, dann muss das sofort geschehen.

Diese Kinder sind chaotisch und haben wenig bis keine Lust zur Körperpflege. Ihre Haut neigt zu Unreinheiten, Trockenheit und Schuppenbildung.

Beim Schlafen strecken diese Kinder ein oder beide Beine unter der Bettdecke hervor. Lippen, Mund, Nase, Augenlider oder Anus sind häufig gerötet.

Wie kann man ein Kind Typ Sulfur erkennen?

Es gibt keine eindeutige Morphologie Sulfur. Diese Kinder können bei guter Gesundheit dick oder dünn sein. Sie sind optimistisch und aktiv, aber im Ungleichgewicht werden sie mürrisch, reizbar und faul – das tritt vor allem bei dünnen Kindern ein.

Diese Kinder lieben die Unordnung – oder besser gesagt – sie leben in einem geordneten Chaos. Denn wenn sie in dem von Aussenstehenden als Chaos verstandenen Durcheinander etwas suchen, so finden sie es auch.

Kinder Typ Sulfur neigen dazu, zu philosophieren und sind dabei voller Ideen und Einfälle. Diese Kinder haben oft Hautprobleme mit Juckreiz, der sich bei Feuchtigkeit verschlechtert.

Die Kinder schwitzen viel und der Schweiss ist übelriechend. Dem kleinen Sulfur schmecken Süßigkeiten und stark gewürzte Speisen.

Sulfur ist energisch, glücklich zu leben, fröhlich, freundlich, sehr offen, kontaktfreudig und zumeist im positiven Sinne hyperaktiv. Sulphur ist es immer heiß und er hat eine große physische Ausdauer.

In Ungleichgewicht ist ein Kind Typ Sulfur sehr impulsiv, reagiert wütend und aufbrausend auf aufkommende Probleme und läuft dabei rot im Gesicht an.

Sie sind leicht reizbar und nur sehr schwer wieder zur Ruhe zu bringen. Ein Sulfur-Kind ist nicht in der Lage zu verstehen, dass es durch seinen Zorn anderen auf die Nerven geht.

Ein schlankes Kind vom Typ Sulfur ist oft müde, mit einem flauen Gefühl im Magen gegen elf Uhr vormittags. Sie haben immer Hunger und fühlen sich allgemein schwach.

Es findet ein ständiger Wechsel zwischen Müdigkeit und kraftstrotzenden Momenten statt. Hat der dünne Typ Sulfur Energie, so ist er optimistisch, sozial und kontaktfreudig. Bei Müdigkeit ist ein Kind vom Typ Sulfur unentschlossen, faul und lebt in den Tag hinein.

Lesen Sie auch: Ein Multitalent: Sulfur in der Homöopathie

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. Das homöopathische Mittel Sulfur ist nur eines von vielen, mit dem man die genannten Beschwerden lindern kann. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: dorisalb, „Hellau und Allaf“ piqs.de.