Wie verwendet man Bachblüten?

Bachblüten verhelfen dem Patienten zu seelischem Gleichgewicht. Der Arzt Edward Bach entwickelte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein komplettes Heilsystem.

Dieses war darauf ausgerichtet, inneren Frieden zu verschaffen und die emotionale Verfassung zu stärken. Er schrieb verschiedenen Verfassungen bestimmte medizinische Pflanzen zu, welche seitdem als Bachblüten bekannt sind.

Dahingehend besteht das oben erwähnte Heilsystem daraus, dass sämtliche seelischen Probleme klassifiziert und in sechs Gruppen sortiert werden.

Aber: Wie müssen wir Bachblüten anwenden und wogegen helfen sie?

Wie verwendet man Bachblüten?

Jedenfalls gibt es keine festen Regeln, nach denen man die Mittel nehmen muss. Allgemeinhin rät man zu vier Tropfen, welche mindestens viermal täglich eingenommen werden können.

Im Folgenden erklären wir Ihnen die besten Anwendungsmöglichkeiten:

  • Tröpfeln Sie vier Tropfen unter Ihre Zunge und nutzen Sie hierzu den Tropfenzähler des Fläschens. Dabei sollten Sie darauf achten, dass der Tröpfchenzähler nicht mit Ihrer Zunge in Berührung kommt. Nur so können Sie eine mögliche Verunreinigung des Mittels vermeiden.
  • In einem Glas Wasser
  • Diese Art der Einnahme ist die klassischere von beiden. In einer kleinen Menge Wasser werden vier Tropfen des Mittels aufgelöst. Um den vollen Nutzen aus dem Präparat zu ziehen, wird empfohlen, das Glas innerhalb einer Minute zu leeren.

Um die volle Wirksamkeit der Bachblüten zu haben, ist es notwendig, diese in der richtigen Dosis zu verabreichen.

In welcher Dosis sollte ich Bachblüten nehmen?

  • Sie können jeweils vier Tropfen direkt nehmen oder diese in Wasser geben.
  • Wir empfehlen die Einnahme von vier Tropfen viermal täglich: Wenn Sie aufstehen, bevor Sie zu Mittag essen, bevor Sie zu Abend essen und bevor Sie schlafen gehen.
  • Dazu geben Sie die Tropfen unter Ihre Zunge und behalten diese für einige Sekunden im Mund, bevor Sie sie hinunterschlucken. In diesem Fall sollten Sie die Tropfen direkt nehmen und nicht zum Glas Wasser greifen.
  • Die Bachblüten dürfen nicht mit alkoholischen Getränken gemischt werden.
  • Der Tropfenzähler darf die Zunge nicht berühren, da die Lösung sonst verunreinigt werden kann.

Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass die Dauer der Behandlung je nach Fall unterschiedlich lang sein kann.

Wenn Sie sich nur im Moment unwohl fühlen, reichen meist einige wenige Dosen aus. Sollten Ihre Beschwerden chronisch sein, kann die Behandlung demensprechend lange dauern.

Sollten Sie unter bestimmten Umständen nervös oder ängstlich sein, machen Sie die Einnahme von dem Ereignis abhängig und nehmen Sie das Mittel vorher ein.

Noch mehr Wissenswertes über Bachblüten in unserer Kategorie

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain