Homöopathie: Potenzierung und Dynamisierung

Homöopathische Arzneimittel gibt es in sehr unterschiedlichen Potenzierungen. Die Potenzierung ist die Verdünnungsmethode. Diese Wissenschaft wurde von dem deutschen Arzt Christian Friedrich Samuel Hahnemann entwickelt. Mit diesem Verdünnungssystem konnte Hahnemann hochtoxische Substanzen verwenden, ohne das Risiko einzugehen, dass die Patienten schwerwiegende Nebenwirkungen oder Vergiftungen erleiden. mehr...

Sonnenbrand und Homöopathie

Die Homöopathie bietet natürliche Heilmittel, mit denen man einen leichten Sonnenbrand oder Schürfwunden behandeln kann. Während wir in der Sonne liegen, müssen wir einmal nur nicht richtig aufpassen und schon haben wir uns einen schweren Sonnenbrand zugezogen. mehr...

Homöopathie bei Schnupfen

Schnupfen ist für gewöhnlich das erste Symptom einer Erkältung. Für die Behandlung eines Katarrs oder eines Kribbelns in der Nase kommen gleich mehrere homöopathische Mittel in Frage. Die Verstopfung der Nase ist ein Prozess der Selbstheilung unseres Organismus. mehr...

Wechseljahre: Homöopathie und die Menopause

In der Menopause kann die Homöopathie eine große Stütze für Frauen sein. Homöopathische Mittel lindern Symptome wie Erstickungsgefühle, Schwitzen, Reizbarkeit, Nervosität und Depressionen während der Wechseljahre. Mit natürlichen Mitteln kann man diese schwierige Phase im Leben einer Frau angenehmer gestalten. mehr...

Cellulite: Die Homöopathie kann helfen

Die Cellulite ist auch als Orangenhaut bekannt. Die Homöopathie kann eine Behandlung der Cellulite unterstützen. Cellulite ist eine subkutane Ansammlung von Fetten in einzelnen Teilen des Körpers – normalerweise am Unterleib, an Beinen, Muskeln und am Hintern – welche dann den Aspekt der sogenannten Orangenhaut annehmen. mehr...
Seite 1 von 3123