Chamomilla vulgaris: Ein bockiges Kind

In der Homöopathie ist Chamomilla vulgaris ein bockiges, schnell eingeschnapptes und leicht reizbares Kind. Wenn es nicht bekommt was es will, droht Ungemach.

Chamomilla vulgaris wird aus der wilden Kamille (Asteraceae, Compositae) gewonnen.

Man verschreibt es Babys und Kleinkindern während dem Zahnen, bei Fieber während Kinderkrankheiten, grünlichem Durchfall und bei unerträglichen Schmerzen die Babys und Kleinkinder reizbar und nervös machen.

Chamomilla vulgaris beschreibt eine sehr spezifische Art von Kind. Wenn die folgende Beschreibung dem Verhalten Ihres Kleinen entspricht, dann haben Sie das passende homöopathische Mittel gefunden.

Wie erkennt man ein Kind vom Typ Chamomilla vulgaris?

Das Kind ist dickköpfig, und erträgt es nicht, wenn seine Wünsche nicht erfüllt werden.

Und wenn der Quadratschädel seinen Willen dann doch noch erreicht, so schmeisst er beispielsweise Spielzeug voller Wut ablehnend durch die Gegend.

Nach einer Ermahnung oder einer Strafe verfällt das Kind erst recht in cholerische Wut. Das Kind tobt, springt auf und ab, tritt mit den Beinen, macht Spielzeug kaputt und geht auf andere los.

Das Kind ist sehr schmerzempfindlich. Chamomilla ist ein Heilmittel, das man Säuglingen beim Zahnen verabreicht.

Bei fieberhaften Syndromen, verursacht durch das Zahnen oder andere Faktoren,  hat das Kind eine  rote und eine blasse Wange und schwitzt auf dem Kopf und im Gesicht.

Chamomilla verschreibt man bei Koliken und wässrigem Durchfall, der Spinat-ähnlich aussieht und nach faulen Eiern riecht.

Das Kind will immer die volle Aufmerksamkeit. Seine Symptome verbessern sich bei “passiver” Bewegung. Dazu zählen beispielsweise Reiten, aber auch das Spazierenfahren mit dem Auto.

Die Symptome des Kinds Chamomilla verschlechtern sich am Abend bis gegen Mitternacht. Das Kind ist tagsüber müde und kann nachts nicht schlafen.

Zusammenfassung

Verwendung bei

Besserung bei

  • aktiver Bewegung
  • passiver Bewegung

Verschlimmerung bei

  • Aufregung
  • Berührungen
  • Nachts
  • Koffeingenuss (Kaffee, Tee etc.)

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: Oso, „Ich weiß nicht….“ piqs.de.