Dulcamara: Besitzergreifend, herrschsüchtig, egozentrisch

In der Homöopathie beschreibt man die Person Dulcamara als eine starke Persönlichkeit: egozentrisch, herrschsüchtig und besitzergreifend in Bezug auf die Menschen, die ihr am nächsten sind.

Die betroffene Person versucht, das Leben der anderen zu dominieren und zu kontrollieren.

Dulcamara markiert das Terrain. Alle müssen tun, was sie sagt. Sie ist autoritär.

Außerhalb ihres Einflussbereiches ist sie misstrauisch, denkt, dass andere sie nicht verstehen und dass sie missverstanden wird.

Ihre Meinung steht nicht zur Diskussion, denn sie hat immer Recht, und hofft, dass andere dies erkennen.

Sie sucht nach Problemen, wo es keine gibt. Sie neigt dazu, andere negativ zu kritisieren, beispielsweise erfindet sie, dass “die Frau ihres Sohnes nicht gut kocht und ihr Sohn unterernährt ist und krank werden wird”.

In diesem Fall hat ihr Sohn den engen Kreis um Dulcamara verlassen. Sie hat Angst, dass es wegen ihres Bedürfnisses zu besitzen, das Leben der anderen zu kontrollieren (von ihrem Sohn in diesem Beispiel) und zu dominieren geschehen ist. Wenn man ihr nicht folgt, kann Dulcamara unter Bluthochdruck leiden.

Sie ist extrem empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Alle ihre Symptome verschlimmern sich mit Feuchtigkeit.

Hauptsächliche klinische Indikationen

Entzündungen im Nasen-Rachen-Raum, Fieber oder Asthma. Diese Symptome treten nach feuchter Kälte auf.

Rheuma, Muskel- und Sehnenschmerzen, wenn das Wetter feucht ist oder nachdem die Person nass oder verschwitzt war.

Flachwarzen und Dellwarzen

Vergrößerte Lymphknoten, die bei nassem Wetter plötzloch auftreten.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: FlickrBittersweet (Solanum dulcamara) CC