Homöopathie richtig einnehmen: Acht Tipps

Wenn Sie homöopathische Medikamente einnehmen, sollten Sie bestimmte Anforderungen beachten, um die Wirksamkeit zu garantieren. Nachstehend finden Sie acht praktische Ratschläge zur richtigen Anwendung von homöopathischer Medizin, die als Faustregeln gelten. 

1. Sie dürfen die homöopathischen Medikamente nicht mit den Fingern berühren, da dies den therapeutischen Effekt verringern oder nichtig machen kann.

Legen Sie die Globuli mit Hilfe eines sauberen Gegenstandes in die Dosierungsvorrichtung und nehmen sie die Medikamente von dort aus auf.

2. Die homöopathischen Medikamente lösen sich unter der Zunge auf, weshalb Sie dies berücksichtigen und die Mittel so lange unter der Zunge halten sollten, bis diese sich vollständig aufgelöst haben.

3. Vermeiden Sie hohen Alkoholkonsum, Kaffee, Tabak und starke Gewürze während der homöopathischen Behandlung.

Wenn sie pflanzliche Mittel, dazu zählen beispielsweise auch Pfefferminze oder Kamille als Tee, zu sich genommen haben, müssen Sie gut 20 Minuten warten, bis Sie das homöopathische Medikament nehmen dürfen.

Umgekehrt dürfen Sie Tee auch erst 20 Minuten nach Einnahme des Medikamentes trinken.

4. Kauen Sie keinen mentholhaltigen Kaugummi und vermeiden Sie den Gebrauch von mentholhaltiger Zahnpasta sowie Mundwasser.

5. Behandeln Sie Leiden und Störungen nicht selbst medikamentös, sondern konsultieren Sie einen Homöopathen.

Diese Vorsicht gilt vor allem bei Cremes und Lotionen, die Kortikoid enthalten, aber auch bei Aspirin oder Antibabypillen. Auch wenn dies oft “vergessen” wird: es handelt sich dabei um Medikamente.

6. Die homöopathischen Mittel werden als Granulate, Globuli, Tropfen, Zäpfchen, zerkleinert etc. verschrieben.

Sie sollten Sie stets nur in der korrekten Potenzierung einnehmen und diese prinzipiell nicht abändern.

Sie sollten auch nicht zwischen den verschiedenen homöopathischen Potenzierungen (nach Hahnemann, nach Korsakow…) hin und her wechseln, außer in sehr wenigen, begründeten Fällen.

7. Sollten Sie in den ersten Tagen der Behandlung eine starke Verschlechterung der Symptome wahrnehmen, auch wenn dies durchaus im natürlichen Heilungsprozess normal ist, sollten Sie in jedem Fall (wieder) einen Arzt aufsuchen.

8. Falls Sie zweifeln sollten und Fragen haben, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, der Experte in Sachen Homöopathie ist.

Lesen Sie auch: Dosierung: Homöopathie richtig verwenden

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain