Homöopathie für einen erholsamen Schlaf

In diesem Artikel unserer Serie Psychopharmaka” der Homöopathie beschäftigen wir uns mit homöopathischen Mitteln für einen erholsamen Schlaf.

Gegen die Schlaflosigkeit helfen mehrere homöopathische Mittel. Man benutzt diese meist als homöopathische Beruhigungsmittel.

Voraussetzung hierbei ist, dass ein Spezialist eine individuelle Behandlung für jeden einzelnen Patienten erstellt.

Acidum phosphoricum (Phosphorsäure)

Das homöopathische Medikament Acidum phosphoricum benutzt man, wenn die Ursachen der Schlaflosigkeit psychischer Natur sind und der Patient zudem am Tag unter großer Erschöpfung leidet.

Argentum nitricum (Silbernitrat)

Die Schlafstörungen werden durch Stress und Arbeitsüberlastung hervorgerufen. Der typische Argentum nitricum-Patient ist immer in Eile und neigt zur Ängstlichkeit. Meist beginnt er etwas, führt es jedoch nie zu Ende.

Coffea cruda (geröstete Kaffeebohnen)

Die Ursache der Schlaflosigkeit, beziehungsweise die Schwierigkeit einzuschlafen, geht aus Nervosität oder der Tatsache, dass sich der Coffea cruda-Betroffene aufgeregt fühlt, hervor. Andere Ursachen sind übermäßige Gedankenflut, starke Gefühlsaufwallungen, welche mit Zittern, Erregung, Erschöpfung und möglicherweise Herzrasen und/ oder Herzjagen einhergehen.

Der Patient schläft immer nur kurz und der Schlaf ist weder erholend für ihn, noch kann er bis zum eigentlichen Aufwachen durchschlafen. Hauptsächlich erwacht der Patient vor Mitternacht oder gegen drei Uhr morgens herum.

Gelsemium (Gelber Jasmin)

Die Schlafstörungen werden durch Überbeanspruchung, Schwindel und Kopfschmerzen ausgelöst. Gelsemium wird als homöopathisches Psychopharmakon angewandt, um Schlaflosigkeit wegen zu großer Sorgen, Traurigkeit und Liebeskummer zu kurieren. Man verschreibt es bei Schlafproblemen, welche als Begleiterscheinungen bei Angst vor Ablehnung auftreten.

Kalium carbonicum (Kaliumcarbonat)

Kalium carbonicum wird genutzt, um Schlaflosigkeit, hervorgerufen durch Schmerz, zu bekämpfen. Auch wird es angewandt, wenn der Patient mitten in der Nacht schweißgebadet erwacht.

Nux vomica (Brechnuss)

Nux vomica wird benutzt, wenn der Patient aus Angst erwacht und sich zu viele Gedanken über die Arbeit macht (berufliche Sorgen), aber auch nach übermäßigen Genuss von Alkohol, Koffein und Nikotin.

Der Betroffene hat Schwierigkeiten durchzuschlafen, er erwacht häufig gegen drei Uhr morgens, fühlt sich überarbeitet und leidet unter nicht enden wollender Gedankenflut, die ihn nur schwer einschlafen und müde aufstehen lässt.

Passiflora (Passionsblume)

Passiflora ist ein Basismittel, um nervösbedingte Schlaflosigkeit zu behandeln.

Phosphorus (Phosphor)

Phosphorus hilft bei Schlaflosigkeit, die durch Angst, Nervenschwäche oder Angst vor dunkelheit (insbesondere bei Kindern) hervorgerufen wird.

Pulsatilla (Kuhschelle)

Die Schlafstörungen stehen in Zusammenhang mit Ermüdung am Tag. Manchmal treten sie aufgrund hormoneller Probleme, zum Beispiel in der Menopause oder Pubertät, auf.

Sulfur (Schwefel)

Die Gründe für die Schlaflosigkeit liegen bei einer Arteriosklerose in den Gehirngefäßen (Venen) und stehen auch in Zusammenhang mit kalten Füßen.

Valeriana officinalis (Baldrian)

Valeriana officinalis ist eines der grundlegenden Mittel bei Schlaflosigkeit. Vor allem, wenn der Patient an nervöser Angst, die mit Erschöpfung verbunden ist, leidet.

Zincum valerianicum (Reines Zink)

Zincum valerianicum nutzt man bei Schlafstörungen in Zusammenhang mit Angst, vor allem wenn der Patient unruhige Beine hat.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung voraussetzt. Die hier genannten homöopathischen Mittel sind nur einige von vielen, um Schlaflosigkeit zu behandeln. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain