Ledum palustre gegen Mückenstiche

Ledum palustre wird auch Sumpfporst genannt. Das homöopathische Mittel hat eine Wirkung auf die Kapillaren, die Gelenke und die Haut. Es wird verwendet bei Insektenstichen und Verletzungen.

Ledum palustre ist vor allem angezeigt bei plethorischen Personen, die häufig Alkoholiker sind. Aber es kann bei allen Patienten verwendet werden.

Es behandelt Symptome wie Gelenks-Entzündungen, wenn sie sich kalt anfühlen, und Schmerzen, die nachlassen, wenn man kalte Bäder nimmt.

Es wird bei Rheuma verwendet, wenn der Schmerz von unten nach oben geht.

Aber die Hauptanwendung sind Blutergüsse oder “blaue Augen” und Insektenstiche.

Man hat ein Gefühl der Prellung gefolgt von Taubheit.

Man verspürt Schmerzen in den Fußsohlen und brennende Hitze in den Gelenken.

Es besteht ein Juckreiz der Haut.

Die Symptome verbessern sich durch Ruhe und starke Kälte.

Die Symptome verschlechtern sich durch Bewegung, in der Nacht und bei Wärme, zum Beispiel im Bett oder durch eine Decke.

Hauptindikationen

Traumata oder Verletzungen

Es wird bei einem “blauen Auge” verschrieben.

Der periorbitale Bereich (die Augenhöhle) wird durch einen Schlag/Stoß mit einem weichen Gegenstand in die Augen “gequetscht”.

Insektenstiche

Ledum palustre wird verwendet, um Insektenstiche zu behandeln

Es wird in hoher Verdünnung verwendet, um vorzubeugen, und in niedrigeren Verdünnungen, um zu behandeln.

Dermatologie

Ledum palustre ist ein gutes Mittel zur Behandlung von Akne Rosacea.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Foto: Kristian Peters, GNU Free Documentation License