Naturheilmittel bei Schlaflosigkeit

Schätzungsweise eine von drei Personen leidet zeitweilig oder ständig an Schlaflosigkeit. Das heißt, die Betroffenen können nachts einfach nicht einschlafen. Es gibt zahlreiche Naturheilmittel, die einem den Weg in die Träume erleichtern.

Schlaflosigkeit ist kein Einzelphänomen, sondern betrifft einen großen Teil der Gesellschaft.

Die Schlaflosigkeit führt nicht nur zu gesundheitlichen Problemen, sondern nimmt den Betroffenen auch ihre Lebensfreude.

Aus diesem Grund nehmen viele Medikamente ein, um schlafen zu können. Aber diese Mittel haben Nebenwirkungen: Sie können die Produktivität im Alltag eindämmen (Arbeit, Haushalt)… Außerdem besteht bei vielen Medikamenten die Gefahr, abhängig zu werden.

Weniger schädlich sind dagegen verschiedenen pflanzliche Mittel, mit denen man ebenso wirksam die Schlaflosigkeit bekämpfen kann.

Sie machen nicht abhängig und sind oft wirksamer als die konventionellen Medikamente, da sie die REM-Phase (Rapid Eye Movement) ermöglichen, in der wir träumen und so in einen tiefen, gesunden Schlaf fallen.

Valeriana (Baldrian) bei Schlaflosigkeit

Das beste natürliche Schlafmittel ist zweifelsohne das Baldrian. Schon kleine Dosen sind ausreichend, um Nervosität zu bekämpfen, uns zu entspannen und uns besser zu konzentrieren.

Eine zu hohe Dosis macht uns schläfrig und schlapp, da das Baldrian endogenes Adenosin enthält und ersetzt, welches wiederum Müdigkeit hervorruft.

Am besten sind Dragees geeignet, welche man rezeptfrei in jeder Apotheke kaufen kann.

Lavendel gegen Schlaflosigkeit

Wenn Sie unruhig und nervös sind und deshalb nicht schlafen können, kann Ihnen Lavendel durchaus helfen. Einige Tropfen Lavendelöl in einer Duftlampe wirken beruhigend und relaxend. Um schlafen zu können, ist auch ein Lavendeltee äußerst wirksam.

Melisa (Melisse) gegen Schlaflosigkeit

Auch Melisse wirkt sehr beruhigend und ist in vielen verschiedenen natürlichen Produkten zu finden.

Die Pflanze wird häufig in der spanischen Küche verwendet und wird  zur Herstellung des traditionellen “Agua del Carmen” genutzt. In Deutschland ist der Likör Klosterfrau Melissengeist sehr beliebt.

Die Melisse ist eine der ältesten Pflanzen aus den germanischen Regionen und wurde von der Nonne Maria Clementine Martin gefunden, welche im Jahre 1826 in Köln ihr Geschäft eröffnete, um den bekannten Likör zu verkaufen.

Jedoch sollte man nicht den Fehler begehen, das alkoholische Getränk nur zu trinken, um einen Nutzen aus der Melisse zu ziehen.

Viel nutzbringender ist ein Tee, der mit einem Löffel Melissenblätter pro Tasse aufgebrüht wird. Nach dem Aufgießen mit heißem Wasser, lässt man den Tee noch gute fünf Minuten ziehen.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain