Stannum metallicum: Bei extremer Schwäche

In der Homöopathie zeichnet sich Stannum metallicum durch eine extreme, chronische und tiefe Schwäche, Müdigkeit, Blässe und Abmagerung aus.

Seine wichtigste therapeutische Anwendung ist bei extremer Müdigkeit bei chronischen Lungenerkrankungen.

Seine Schwäche ist die Lunge. Stannum-metallicum-Menschen sind anfällig für Erkältungen, Grippe und bronchiale Probleme begleitet von großer Erschöpfung und Schleim.

Jede Anstrengung, egal wie klein, zum Beispiel das Sprechen, erschöpft diese Menschen. Es geht ihnen besser, wenn sie sich hinlegen. Stannum-metallicum-Menschen fühlen sich niedergeschlagen, verzweifelt.

Die Erschöpfung der Tuberkulose-Patienten ist so tief, dass sie keine Kraft haben, ihre Krankheit zu bekämpfen.

Ihre Erschöpfung ist so tief, dass sie alleine durch Sprechen müde werden. Sie können kein Gespräch führen, sie haben viele Ideen und beginnen viele Dinge, die sie nicht zu Ende führen, haben Momente der Hysterie, Angst und Verzweiflung.

Die Intensität des Schmerzes in den Nervenbahnen oder Wangenknochen, Kopfschmerzen oder Hexenschuss (Rückenschmerzen) von Stannum metallicum steigt und sinkt allmählich.

Er ist schlimmer um fünf Uhr morgens.

Sie husten beim Sprechen, Lachen oder Singen. Sie haben eine Neigung zu Nachtschweiß, der sie erschöpft.

Charakteristik von Stannum metallicum

Die Person, die auf Stannum metallicum (metallisches Zinn) anspricht, ist durch eine extreme Schwäche gekennzeichnet, mit einem Unterdruckgefühl in der Brust, “schwach auf der Brust”, wie sie es oft beschreiben, und mit Schwierigkeiten beim Sprechen. Es wird schlimmer beim Sprechen, denn für sie ist es eine Überanstrengung.

Die Schmerzen dieser erschöpften Tuberkulose-Patienten ist wie ein Druck oder eine Verengung, der sich progressiv verstärkt, dann einen Höhepunkt erreicht und allmählich abnimmt.

Die Symptome verschlechtern sich bei Kälte, bei der geringsten Bewegung oder Anstrengung, sei es Sprechen, Husten, Atmen, eine Treppe hoch oder hinunter gehen (wegen der Muskelschwäche).

Klinische Indikationen

Chronische Bronchitis, Bronchiektasie (Ausweitungen der mittelgroßen Atemwege), beides begleitet von viel bittersüßem Auswurf.

Kopfschmerzen, Migräne und Nervenschmerzen.

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain