Verstopfung mit Naturheilmitteln behandeln

Verstopfung kann man mit Naturheilmitteln behandeln. Menschen, die unter Verstopfung leiden, haben weniger als dreimal Stuhlgang pro Woche. Das Gewicht des Stuhlgangs beträgt weniger als 35 Gramm pro Tag und in mehr als 25 Prozent der Fälle ist der Stuhlgang mit großer Anstrengung verbunden. 

Ursachen von Verstopfung

Verstopfung kann idiopathisch (ohne bekannte Ursache) oder sekundär durch eine Krankheit bedingt sein.

Idiopathische oder atonische Verstopfungen können verursacht werden durch:
  • Ernährung mit unzureichender Aufnahme von Ballaststoffen wie Obst, Gemüse, Vollwertkost und Flüssigkeiten. Die Einnahme von 30 bis 40 Gramm Ballaststoffen und mindestens eineinhalb Liter Wasser pro Tag wird empfohlen.
  • Das absichtliche Zurückhalten von Stuhl und nicht auf die Toilette gehen, wenn man das Bedürfnis hat.
  • Eine Lebensweise mit zu wenig Bewegung. Körperliche Bewegung erhöht die Motilität des Darms und den Bauchdruck.
  • Eine übermäßige Einnahme von Abführmitteln, bestimmte Medikamente, bestimmte Krankheiten, hormonelle Veränderungen und Veränderungen in der Lebensweise können Verstopfung verursachen.

Symptome der Verstopfung

Bei der Verstopfung haben wir eine Verlangsamung der Häufigkeit des Stuhlgangs und eine härtere Stuhlkonsistenz. Aber auch Symptome wie Blähungen, Müdigkeit, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Mundgeruch, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit und Koliken, die durch Blähungen gebildet werden, können auftreten.

Verstopfung erhöht das Risiko von Hämorrhoiden, Analfissuren, Divertikulitis und Darmkrebs.

Naturheilkunde: Behandlung von Verstopfungen

Die Naturmedizin bietet Heilmittel zur Behandlung von Verstopfungen. Aber es wird empfohlen, einige Ratschläge in Bezug auf Hygiene und Ernährungsweise zu beachten. Man muss sofort auf den Stuhlgang-Reflex reagieren, immer zur gleichen Zeit auf die Toilette gehen und entspannt sein. Der Patient sollte leichte körperliche Übungen machen, um die Dickdarmtätigkeit anzuregen und um die Bachmuskulatur zu stärken.

Die Ernährung sollte reich an Ballaststoffen sein. Wenn wir mehr Ballaststoffe zu uns nehmen, dann sollte es allmählich geschehen, um Bauchkrämpfe zu vermeiden. Ballaststoffe wie Psyllium (Flohsamen, Plantago ovata) erhöhen die Masse des Stuhls und machen ihn weicher.

Naturheilmittel zur Behandlung von Verstopfungen

Anthrachinone Abführmittel

Anthrachinone Abführmittel sind sehr wirksam. Einige von ihnen sind Aloe Vera, Cascara sagrada, Faulbaum (Frangula), Rhabarber und Senna. Sie werden empfohlen bei akuter oder gelegentlicher Verstopfung. Diese Abführmittel werden für Patienten, die einen leichteren Stuhlgang benötigen, empfohlen. Sie werden auch empfohlen bei Analfissuren, Hämorrhoiden und nach einer Anal-Operation.

Sie können auch mit anderen Pflanzen, die entblähend wirken, wie Anis und Fenchel, kombiniert werden.

Probiotika

Probiotika lindern Verstopfungen. Die probiotische Darmflora erhöht die Darmbewegung und verbessert die Funktion des Magen-Darm-Traktes.

FOS (Fructooligosaccharide)

FOS sind Präbiotika, das heißt, sie sind Nahrung für Probiotika. Die FOS beschleunigen die Passage der Nahrung durch den Verdauungstrakt und verhindern damit Verstopfung. Die FOS sind eine Hilfe dabei, einen “flachen Bauch” zu bekommen.

Vitamin B5

Vitamin B5 mildert Verstopfungen und hilft uns, die Abhängigkeit von Abführmitteln zu überwinden. Vitamin B5 ist an der Synthese von Acetylcholin beteiligt. Acetylcholin ist ein Neurotransmitter, der die Darmperistaltik erhöht. Ein Mangel an Vitamin B5 oder Dexpanthenol führt zu Verstopfung.

Vitamin B1

Vitamin B1 verbessert die Verstopfung, denn es erhöht den Muskeltonus des Darms. Vitamin-B1-Mangel führt zu Verstopfung.

Alternativen
  • Bittere Medikamente stimulieren die Bewegung des Verdauungstraktes und sind leicht abführend, führen jedoch nicht zu Abhängigkeit.
  • Pflanzen mit choleretischer Wirkung, wie Löwenzahn und Mariendistel, werden verwendet, wenn man Verstopfung wegen verschlechterter Gallenfunktion hat.
  • Pflanzen, die galletreibend wirken, wie Artischocken, helfen, die Verstopfung zu lösen. Artischocken werden nicht bei Verstopfung der Gallenwege empfohlen.
  • Yucca (Yucca schidigera) enthält Saponine, die eine leicht abführende Wirkung haben.
  • Die Manna-Esche (Fraxinus ornus L.) enthält ein Harz, das als Manna bekannt ist. Die Manna-Esche ist reich an Mannitol, und das gibt ihr eine leicht abführende Wirkung. Manna-Esche verhält sich wie ein mildes osmotisches Abführmittel. Manna-Esche wird bei Verstopfung bei Säuglingen, Kindern und älteren Menschen empfohlen, da ihr Wirkungsmechanismus sehr mild ist.

Wenn Sie an Verstopfung leiden, sollten sie keine Abführmittel missbrauchen, auch wenn sie natürlichen Ursprungs sind. Bei Missbrauch von Abführmitteln wird der Darm träge und braucht immer eine Dosis zur Stimulans, um zu funktionieren.

Wir müssen den Darm wieder dazu erziehen, dass er selbständig arbeitet. Eine gute Grund-Empfehlung ist, viele Ballaststoffe essen, mindestens eineinhalb Liter Wasser zu trinken, körperliche Bewegung und sich daran zu gewöhnen, zu regelmäßigen Zeiten den Stuhlgang zu verrichten.

Lesen Sie auch: Verstopfung: Behandlung mit Homöopathie

Vergessen Sie bitte nicht, dass die Homöopathie eine individuelle Behandlung (Anamnese) voraussetzt. honatur.com empfiehlt generell den Besuch bei einem Spezialisten.

Photo: CC0 Public Domain